7 Jahre Magische Momente in der kleinen Bücherwelt

In einer Beziehung wird davon gesprochen, dass das 7te Jahr das verflixte Jahr ist. Bezieh ich das Ganze auf meinen Blog, habe ich generell in den letzten 7 Jahren Höhen und Tiefen erlebt. Ich habe viele Erfahrungen sammeln können, die ich mit euch gerne teilen möchte.

Wie alles begann..

Vor 7 Jahren, am 14.06.2014 hatte ich mich dazu entschlossen, einen Blog zu gründen. Wie ich auf die Idee kam, weiß ich selbst nicht mehr. Ursprünglich hatte ich begonnen, verschiedene Produkte zu rezensieren, die ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen bzw. ich zuhause hatte. Und dann kam dieser Moment, in dem ich überlegte, über was ich sonst noch so schreiben könnte. Schnell fiel mein Blick auf meine geliebten Bücher. Damals war meine Lieblingsreihe Shadow Falls Camp* von C. C. Hunter und schnell war mir klar, dass ich darüber schreiben muss. Ich hatte keine Ahnung wie Rezensionen geschrieben werden und habe einfach meine Gedanken verfasst. Schnell habe ich gemerkt, dass mich das mehr erfüllt, als Produktrezensionen. 

Die erste Rezensionsanfrage

Ich war neu und hatte eigentlich keinen Plan vom Bloggen geschweige denn von Rezensionen. Und doch bekam ich damals meine erste Rezensionsanfrage. Die Autorin Katharina V. Harderer hatte mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch Das Herz im Glas* zu lesen. Ihr wisst gar nicht, wie sehr ich mich geehrt gefühlt habe. Es war so ein schönes Gefühl, dass jemand Interesse an meinem Blog zeigt und gerne möchte, dass ich ihr Buch lese. Falls ihr Mal sehen wollt, wie damals meine Rezensionen aussahen, hier findet ihr sie. Wundert euch bitte nicht, dass die Rezension angeblich von 2018 ist. Dort habe ich meinen Blog zu WordPress umgezogen. 

Selfpublisher, what??

Mit Katharina V. Harderer lernte ich kennen, dass es nicht nur Verlagsautoren gibt. Bis dato war es mir nicht bewusst, dass Selfpublisher auf dem Buchmarkt existieren. Das fand ich so spannend, dass ich es mir zur meiner Aufgabe machte, Selfpublisher zu unterstützen. Ich bekam in den letzten Jahren sehr viele Anfragen, baute den Hashtag #EinHerzFürSelfpublisher auf, gründete die Gruppen Magische Bücherangebote sowie Reziliebe und veranstaltete die #EinHerzFürAutoren Challenge. Und immer wieder ging es überwiegend um Selfpublisher, da sie in meinen Augen die meiste Unterstützung benötigen und es so viele unentdeckte Schätze gibt. 

Die Schattenseite des Erfolgs

Ich hatte tolle Jahre mit tollen Erfahrungen und Menschen. Ich war komplett ausgebucht. Habe gelesen so viel ich konnte. Plante Aktivitäten. Unterstützte so viel ich geben konnte. Und dann kam der große Knall. Ich merkte auf einmal, dass mir alles zu viel wird. Dass ich in dem Pensum nicht weitermachen konnte. Ich zog mich zurück, um mich zu schützen. Nahm keine Rezensionsexemplare mehr an und gab Autoren Bescheid, dass sie länger warten müssen. Ich hatte das Gefühl, dass alles den Bach heruntergeht. Ich war einfach nicht dafür geboren, so viel Druck zu bekommen. So viel Druck, weil natürlich die Bücher gelesen werden müssen und die Leser auf neue Bücher warten. Mein Glück war, dass die meisten Menschen mit viel Verständnis reagierten und ich merkte, dass Ehrlichkeit meist der richtige Weg ist. 

7 Jahre später..

Ich habe in den letzten Jahren viel gelernt. Ich habe Erfolge verzeichnet und nicht nur einen tiefen Fall erlebt. Ich habe gelernt, dass ich nicht alles geben muss, um zu Bekommen und ich habe gelernt, dass das Bloggen am schönsten ist, wenn es keinen Stress verursacht. An den letzten Jahren bin ich als Mensch und als Bloggerin gewachsen. Ich weiß heute was ich möchte und ihr seht es an meinen Beiträgen. Sie sind erwachsener mit mehr Informationsgehalt. Ich liebe was ich tue und in Zukunft wird es noch mehr Beiträge von mir geben. Ich werde mich aber vor allem auf Informationsbeiträge stürzen, die mehr Sinn haben, als andere Beiträge, die ihr in den letzten Jahren von mir gelesen habt. Und vor allem möchte ich nicht nur Mainstream schreiben, sondern genau das, was mich beschäftigt. 

Danke

Zum Schluss möchte ich allen treuen Lesern danke sagen. Zum heutigen Zeitpunkt hat meine Facebookseite 2556 “Gefällt mir” Angaben. Mit diesem Erfolg hätte ich damals nicht gerechnet. Vor allem nicht, nach dem ich so eingebrochen bin. Genau dann dachte ich, dass viele weglaufen würden. Aber das Gegenteil war der Fall. Daher kann ich euch den Tipp geben: Bleibt authentisch. Macht euch nicht verrückt und hört auf euer Herz. Keiner kann euch vorschreiben über was und wie viel ihr bloggt. Und wenn euch einmal etwas zu viel ist, kommuniziert es. Ihr werdet auf viele verständnisvolle Menschen treffen. Schaut euch auch gerne meine Tipps für neue Buchblogger an. In dem Sinne auf 7 weitere schöne Jahre Magische Momente in der kleinen Bücherwelt. Ohne Stress und ohne Druck. 

 

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.