Adventskalender Tag 18

Adventskalender Tag 18

Hinter dem 18ten Türchen verbirgt sich der Autor Tim J. Radde.

Lieber
Tim,
du bist erst seit kurzem Autor und hast
bereits den ersten und zweiten Teil der Rogodanischen Schriften veröffentlicht.
Kannst du ein wenig über die Reihe erzählen?
Kurz einmal vorweg:
Ich hab Band 1 schon im Februar 2015 das erste Mal veröffentlicht. Also so kurz
dann auch nicht und das zweite eBook ist
nicht Band 2, sondern ein Prequel, Band 2 kommt hoffentlich nächsten Monat.
Die Geschichte handelt von Endrael, einem jungen Krieger, der in einem Kloster
aufgewachsen ist. Als Junge wird er dann von einem Krieger aus dem Kloster
geholt, der der beste Freund seines Vaters gewesen ist. Er bildet Endrael im
Kampf aus.  Jahre später befinden sich die beiden in der Hauptstadt des Landes und der Meister
wird gefangen genommen. Endrael lernt den magisch Begabten Vandrato kennen und
die Straßendiebin Pensa. Sie befreien Endraels Lehrer und fliehen. Auf dieser
Flucht treffen sie auf eine Gruppe, die zu einem Widerstand gehören, der sich
gegen die Krone erhoben hat. Es folgt eine Schlacht zwischen den Schergen des
Königs und den Rebellen, die vorentscheidend für die Machtverhältnisse der
bekannten Welt sind.

Gut, dass du das mit dem Prequel erwähnst.
Ich dachte, dass es sich hierbei um den zweiten Teil handelt. Wieso hast du
dich dazu entschieden, statt dem zweiten Band erst ein Prequel herauszubringen?
Ich hatte längere Zeit nicht mehr an der
Geschichte gearbeitet und wollte wieder reinkommen. Dabei habe ich gemerkt,
dass ich eine kürzere Geschichte, die manches Hintergrundwissen liefern kann,
im Kopf hatte, und habe mich dafür entschieden, diese zuerst zu schreiben. Das
Ganze hat mir auch mehr Motivation eingebracht, um noch intensiver an Band 2 zu
arbeiten, ich hatte wieder den Spaß, den ich am Anfang verspürt habe!
Das ist ein sehr positiver Effekt. Ich
habe mittlerweile dein Buch gelesen und stolpere immer über das Wort
„rogodanisch“. Wie kamst du auf den Begriff?
Einige der Namen, die ich benutze, sind
schon über zehn Jahre alt, wenn man so will, seitdem ich die ersten Ideen zu
meinem Buch hatte. Rogodan ist eine zentrale Figur in der Geschichte der Welt,
in der die Handlung spielt. Er ist dazu einer der beiden Protagonisten des
Prequels. Die Namen überlege ich mir und versuche dabei, mich immer an ähnlichen
Wortstämmen zu bedienen, die innerhalb der Welt zueinander passen. Unterbewusst
haben die Namen mit Sicherheit eine Art Herkunft, dabei aber alle frei
erfunden!
10 Jahre? Das ist wirklich lang. Aber du
arbeitest aktuell nicht nur an deinen eigenen Büchern, sondern du wirst
Herausgeber einer Anthologie sein. Dafür hast du dir einige Selfpublisher ins
Boot geholt. Hast du da ein bestimmtes Thema vorgegeben oder wird jeder Autor
seine eigenen Ideen einbringen?
Erste Ideen aus der Schulzeit, da habe ich
mal wenige Seiten geschrieben, die lagen aber jahrelang nur rum, bis ich den
Entschluss gefasst hatte, das wirklich in Angriff zu nehmen! Ja genau, erstmal
bin ich extrem froh, dass so viele und vor allem tolle Autoren mit dabei sein
werden, das macht mich schon etwas stolz! Es gibt ein Oberthema für jede
Geschichte, sodass alle Autoren ein Leitmotiv haben, dies aber jeweils komplett
so interpretieren, wie es zu ihnen passt. Manche werden eine Kurzgeschichte zu
einer ihrer eigenen Projekte schreiben, andere etwas völlig Neues, das steht
jedem völlig frei. Ich bin wirklich sehr gespannt, was dabei am Ende
herauskommt, dazu finde ich toll, wie man so mit so vielen verschiedenen Leuten
ins Gespräch kommt und von jedem etwas lernen kann. Und natürlich auch, dass
ich die übrigen Werke kennengelernt habe. Ich denke, es werden sich viele Leser
über diese Anthologie freuen!
Das hört sich sehr spannend an und ich bin
schon sehr gespannt darauf. Magst du abschließend noch etwas zu dir erzählen,
damit die Leser wissen, was sowohl den Autor als auch den privaten Tim
ausmachen?
Das freut mich natürlich!
Schwierig, ich kann mich nicht sonderlich gut selbst beschreiben!
Meine Leidenschaft gilt, neben dem Schreiben, vielen Geschichten, sei es durch
andere Bücher, Serien, Filme und Musik rübergebracht.
Dazu kommt Sport, entweder selbst machen oder schauen, wenn etwas läuft, ist es
wahrscheinlich, dass ich es mir angucke.
Ich glaube, wer mich und meine Denkweise kennenlernen möchte, kann meine Bücher
lesen, da steckt viel von mir drin. Oder aber mir auch gern schreiben, die
Kommunikation mit Lesern, Bloggern oder anderen Autoren ist mir sehr wichtig
Ach das hat doch wunderbar funktioniert.
Vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast und weiterhin
viel Erfolg. 
Da bin ich froh.
Sehr gern, auch ich möchte mich bedanken und dich noch einmal für deine tolle Arbeit loben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.