Zu Letzt habe ich einen Beitrag von Kitterella’s Welt gelesen, dass sie sich aus der Bloggerwelt etwas zurück ziehen wird. Und leider muss ich euch heute ankündigen, dass dies bei mir ebenfalls der Fall sein wird. Ich merke immer mehr, wie sehr mir alles zusetzt. Ich will es allen Recht machen, gebe meine letzte Kraft und am Ende bleibe ich zurück, ohne, dass ich das Gefühl habe, etwas Bedeutendes erreicht zu haben.

Ich liebe das Bloggen. Mittlerweile liebe ich auch das Fotografieren, aber letztendlich frage ich mich, für wen ich es mache. Für mich? Für die Autoren? Für meine Leser? 

Meinen Blog gibt es mittlerweile seit fast vier Jahren. Vier Jahre mit Höhen und Tiefen. Mit vielen Eindrücken, tollen Büchern, tollen Autoren und wundervolle Lesern. Aber ich merke auch, dass mich aktuell alles stresst. Teilweise habe ich keine Lust mehr Rezensionen zu schreiben. Länger rezensiere ich meine selbst gekauften Bücher nicht mehr, wenn sie weniger als 30 Rezensionen haben, weil ich mich frage, wieso. Aber auch das Lesen wurde bei mir zum Zwang. Immer wieder führe ich mir den Druck vor Augen, dass ich dringend die Rezensionsexemplare abarbeiten muss, damit die Autoren ihre Werbung und Rezension erhalten. Aber am Ende bin ich die Leidtragende, die einfach nicht mehr kann. 

Ich möchte einfach wieder lesen können. Das was ich möchte, nicht das was mir angeboten wird. Versteht mich nicht falsch. Ich lehne schon sehr viele Bücher ab, aber trotzdem sind es doch meist mehr als die drei, die ich eigentlich für den Monat vorgesehen habe. Und ich komme einfach nicht mehr mit dem Rezensionsschreiben hinterher. Ich bin am Tag mindestens 10 Stunden für die Arbeit unterwegs und ich bin teilweise einfach froh nach Hause zu kommen, abzuschalten und Zeit mit meinem Freund zu verbringen. Da werden Stimmen laut, dass man am Wochenende viel vorbereiten kann. Na klar. Das mache ich aktuell auch, aber wo bleibt das Privatleben, das man nur am Wochenende bestreiten kann? Auf der Strecke und das merke ich immer mehr. 

Um mir ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen, habe ich mir einen neuen Zeitplan überlegt. Ich werde nicht mehr jeden Tag einen neuen Beitrag planen. Das ist einfach zu viel und ich frage mich ehrlich gesagt, wie ich es überhaupt so lange durchgehalten habe. Ab nächster Woche werden wie folgt Beiträge erscheinen:

Montag: nichts
Dienstag: Rezension
Mittwoch:
Donnerstag: Ein Herz für Selfpublisher
Freitag: 
Samstag: ggf. Diskussionsbeitrag, wenn ich etwas habe (anfangs Rezensionen)
Sonntag: Wochenrückblick

Anfangs werden wohl Samstags auch noch Rezensionen erscheinen, da ich sonst nicht mehr hinterher komme. Leseliste, Neuerscheinungen etc. plane ich dann ein, wenn es passt.

Des Weiteren habe ich eine Gruppe geründet, in der Autoren Beiträge posten können, die ich teilen kann. Das erleichtert mir ungemein den Überblick zu behalten. Falls ihr (Autoren) gerne beitreten möchtet, schaut hier nach. 

Bitte seht mir nach, dass Rezension nun etwas länger dauern. Ich habe bereits viele der Bücher gelesen, aber die Rezension steht noch aus. Danke für euer Verständnis. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.