Amanda von Waisland von Angela Rose Burkhart

Amanda von Waisland von Angela Rose Burkhart

[Werbung] Amanda von Waisland** I Angela Rose Burkhart I Fantasy I 440 Seiten I Kaufen*  

Klappentext
»Ich bin die Erbin des Königreichs und das ist mein Weg.« Sie hat gelernt, den Schnee zu fürchten, die eisbedeckten Berge zu fürchten. Sie hat Zeit dafür gehabt, denn sie ist mehr als acht Jahre lang darin gefangen gewesen.  Dies ist die Geschichte von Amanda von Waisland, Königstochter und Erbin der Krone. Eine Geschichte von Mord, Verrat und Gewalt, aber auch von Tapferkeit, wahrer Liebe und dem unerschütterlichen Mut einer jungen Frau, ihr Schicksal selbst zu bestimmen.

___________________________________________________________________

Amanda erinnert sich mit Grauen – wie sie aufgeweckt von Schreien sieht – dass Feuerschein über die Wand ihres Gemaches flackert. Sie stürzt zum Fenster – die Vorburg brennt. Und im Hof wird gekämpft…

___________________________________________________________________

 

Ich durfte den ersten Teil von Amanda von Waisland lesen, was mich sehr gefreut hat. Die Autorin schreibt meist leicht zu verstehen und angepasst an die Zeit, in der das Buch spielt, dem Mittelalter. Direkt am Anfang habe ich die Protagonistin Amanda kennengelernt, die mit ihren 8 Jahren bereits viel Leid erfahren musste. Ihre Eltern sind tot und sie wird verschleppt. Schwer zu ertragen für ein junges Mädchen. Doch findet sie auf der Burg, auf die sie verschleppt wird, schnell Freunde. Ich mochte Amanda gerne, da sie sowohl mutig als auch stark ist. Allerdings muss ich gestehen, dass sie mir einfach zu jung ist. Sicherlich passt das anfängliche junge Alter sehr gut, ich hätte mir aber jemand bereits Älteres gewünscht.

Der Einstieg in die Geschichte ist gut gelungen. Es beginnt spannend und aufregend. Allerdings nimmt die Spannung auch ziemlich schnell ab. Leider hatte ich das Gefühl, dass viel zu viel erzählt wird. Es gibt zwar immer wieder interessante und teilweise spannende Stellen, allerdings hat sich die Geschichte für mich zu sehr gezogen. Ich hätte mir wesentlich mehr Spannung gewünscht und teilweise weniger Erzählungen.

Vielleicht liegt es an mir, aber ich hätte mir für einen Fantasyroman ebenfalls mehr magische Elemente gewünscht. Hierbei fokussiert sich die Autorin eher auf das Setting des Mittelalters. Leider ist mit dem ersten Teil der Funke nicht auf mich übergesprungen und ich hoffe, dass mir der zweite Teil besser gefällt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.