[Blogvorstellung] diabooks78

[Blogvorstellung] diabooks78

Heute geht es weiter mit Claudia von diabooks78. Ich wünsche euch viel Spaß. 🙂

Allgemeines
zu Dir
Blogname: diabooks78
Dein Name: Claudia Stadler
Dein Alter: 39
Im wahren Leben bin ich nicht nur Buchbloggerin,
sondern auch… Lehrerin für Mathematik, Geschichte und Sozialkunde und Informatik

Dein Blog
Um was geht es auf deinem Blog? Welche Genre liest
Du?

Ich bin ein reiner Buchblog. Hier erscheinen meine Rezensionen, jetzt nach und
nach erscheinen auch Protagonisten-Interviews, Autoren-Interviews und
Buchvorstellungen.


Wie bist Du zum Bloggen gekommen und seit wann
gibt es deinen Blog?

Den Blog gibt es seit 30.1.2016. Ich kam zum Bloggen, denn ich habe immer schon
viel gelesen. Einige sagten immer, das kann nicht stimmen, somit habe ich zum
Bloggen begonnen, um auch eine Art Lesetagebuch zu haben. Denn es ist ja
interessant, immer wieder eine kleine Erinnerung an bereits gelesene Bücher zu
haben.

Was ist dir wichtig beim Bloggen und auf was legst
Du Wert?

Wichtig ist mir auf eine eigenständige Meinung zu achten, denn jeder Autor
sollte es erfahren, wie die ehrliche Meinung zu einem Buch lautet. Auch falls das Buch ein Rezensionsexemplar sein sollte, achte ich immer darauf,
dass ich auch wenn es mir nicht gefällt, das ein oder andere positive noch zu
finden, denn ich will den Autor ja mit konstruktiver Kritik weiterbringen und
nicht zerstören.

Was unterscheidet Dein Bücherblog von anderen?

Puh, schwierige Frage.
Ich würde sagen, die Buchblogs, welche ich bisher verfolge, machen auch
Aktionen, wie z.B. Gewinnspiele oder Blogtouren. Das fällt bei mir noch ganz
weg, bin aber dabei das ein bisschen zu ändern. Und ich gebe auf meinem Blog keine Bewertung her. Ich muss in der Schule immer
benoten, und ich möchte einfach auf meinem Blog meine Meinung kundtun. Ich
bemühe mich immer, die Rezension so zu schreiben, dass man merkt, ob mir das
Buch gefallen hat oder nicht.

Hast du Ziele für die Zukunft, wenn ja welche?

Ja, für meinem Blog habe ich mir folgende Ziele gesetzt, aktiver zu werden in
Sachen Blogtouren usw. Denn irgendwann werden nur Rezensionen und
Zusammenfassungen von Leseabenden auch zu fad.

Welche Blogs kannst Du außer Deinem empfehlen?

Ich lese immer ganz gerne den Blog von Aleshanee, Sandra (miss-page-turner.blogspot.co.at) und auch den Blog von dir besuche ich
öfter, da wir gerne auch mal dieselben Bücher lesen. 🙂

Autoren,
Bücher und was es sonst noch so gibt.

Liest Du auch Selfpublisher? Wenn nein, wieso
nicht?

Ja, ich lese auch Selfpublisher. Und ich muss sagen, ich lese sie fast schon
öfter als Verlagswerke. Sicher, es gibt oft negative Stimmen, welche sagen
schlechtes Lektorat und Korrektorat. Aber die letzten Bücher, welcher ich von
Selfpublishern gelesen habe waren einfach grandios und einfach anders. Abseits
des Mainstream könnte man fast sagen. Diese Autoren trauen sich oft mehr kontroversen in ihre Texte einzubauen und
Charaktere nicht so zu entwickeln, wie man es sich vorstellt.

Welche Autoren kannst Du empfehlen?

Da gibt es einige.
Dank der Gruppe Reziliebe, konnte ich meine Autoren, welche ich weiterempfehlen
kann um einiges erhöhen.
Da wäre z.B. Dania Dicken, die schreibt nicht nur einfach tolle Fantasyromane,
nein auch im Bereich der Thriller und Krimi ist sie einfach toll.
Alexander C. Christian, Anton Serkalow, Nico Forwerk, Amalia Zeichnerin und
Barbara Drucker. Aber natürlich kann ich auch die alten Hasen, wie Sebastian
Fitzek, Chris Carter und James Patterson empfehlen.

Welches Buch/ Welche Autoren bekommen Deiner
Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit?

Meiner Meinung ist es im Moment die Reihe „The Biting“ von Alexander C.
Christian. Er hat es geschafft, Charaktere zu erschaffen, welche der Norm nicht
entsprechen und dadurch das Buch außergewöhnlich und speziell gemacht. 


Was ist Dir bei einer Rezension wichtig?

Bei einer Rezension ist mir wichtig, dass es meine echte und offene Meinung zu
dem Thema / Buch widerspiegelt. Es muss ehrlich und auch gerecht sein, denn nur
so kann ich mich als Blogger und der Autor weiterentwickeln. Falls mir ein Buch
nicht gefallen hat, setze ich großen Wert darauf, konstruktive Kritik hinein zu
bauen, um dem Autor dabei zu helfen, warum mir dieses Buch nicht gefallen hat.
Auch mache ich immer eine Gliederung. Zuerst
Titel-Autor-Verlag-Erscheinungsjahr. Dann eine kleine eigene Inhaltsangabe,
denn den Klappentext kann man auch bei Amazon lesen. Erst dann gehe ich auf den
Schreibstil des Autors und die Kapitellängen usw. ein. Auch auf die Charaktere,
falls es wichtige gibt gehe ich ein. Und schließlich folgt mein abschließendes
Fazit, in dem ich einfach noch einmal zurückblicke auf das Buch und eventuell
noch auf weitere Fortsetzungen hinweise.

Leserfragen

Wie viele Bücher schaffst du im Monat und woher
nimmst Du die Zeit, so viele Bücher zu lesen?

Im Monat schaffe ich in etwa 15 – 20 Bücher. In guten Monaten, wenn viel Ferien
oder wenig zu korrigieren ist, schaffe ich auch ein bisschen mehr.
Woher ich die Zeit nehme? Das frag ich mich auch immer. Aber Planung ist das
halbe Leben. Der Vormittag ist meist mit Schule verplant, aber auch hier haben
wir in der Schule ein sogenanntes Lesebrunch von ca. 20 Minuten, welches ich
immer zu meiner aktuellen Lesezeit einrechne. Wenn ich dann um ca. 17 Uhr nach
Hause komme, wird zuerst gegessen und ein bisschen Serien geschaut (Simpsons,
Game of Thrones, Gilmore Girls, The big bang Theory, Lucifer,….) und dann,
außer es ist ein wirklicher Herzensfilm oder Serien am Abend, wird gelesen und
oft die Zeit übersehen. Nicht nur einmal passiert es, dass ich von 8 am Abend
bis 3 in der Früh in ein Buch vertieft bin.
Aber das geht natürlich nur, weil ich alleine lebe.

Schreibst Du auch negative
Rezensionen und wenn ja, wie reagieren die Autoren?

Ja, es gibt sie auch die negativen Rezensionen, aber im Moment suche ich mir
scheinbar die Bücher so gut aus, dass es fast nie auf unter drei Sterne kommt.

Ja, Autoren reagieren gemischt, auf negative Rezensionen. Sicher, wer will
schon hören, dass man das Buch, in das man sein Herzblut hineingegeben hat,
eigentlich für die Tonne ist. Manche reagieren abgeklärt, andere reagieren mit
Hass. Aber meist schreibe ich ihnen dann ein extra Mail, in dem ich auch noch
einmal die Punkte aufliste, welche mich besonders gestört haben und was ich
vielleicht bei der Überarbeitung ändern würde. Manche verstehen es, manche
brechen den Kontakt ab.
Aber mal ehrlich, es gibt auch diese Autoren, die sich über eine 3 Sterne
Bewertung beschweren, während für mich als Lehrerin, das doch super
Durchschnitt ist und das ist es dann, was mich unendlich stört, wenn Autoren
kritikunfähig sind und einem sogar noch anschreiben, dass man bitte die
Bewertung der Sterne noch hinaufsetzen sollte.
Wie ich oben schon einmal bemerkt hatte, habe ich jetzt auf meinem Blog mit der
Bewertung total aufgehört, denn ich finde es irgendwie nicht ganz in Ordnung,
etwas zu bewerten, was mit Kunst zu tun hat. Ja, auch das Schreiben von
Büchern, finde ich ist eine Art von Kunst, denn nicht jeder kann es. Ich
bewerte ja auch nicht ein Bild von Leonardo da Vinci.
Aber was wäre
für mich ein Grund keine negativen Rezensionen mehr zu schreiben….. Ich finde,
es ist bei Büchern so wie mit Schülern, in jedem Buch kann man, wenn man will
auch einen Funken positives finden und wenn man das positive nimmt und das gut
verpackt mit den negativen Sachen, dann erübrigen sich irgendwie die 0 Sterne
Rezensionen.

Wie reagierst Du auf unaufgefordert
eingeschickte Bücher und wie gehst Du mit ihnen um?

Wenn mir doch so etwas einmal passieren würde. J
Ich glaube zu unaufgefordert eingeschickten Büchern bin ich noch zu wenig lange
im Geschäft. Aber ich würde folgender Weise vorgehen: 1.) Cover bestaunen; 2.)
Klappentext lesen; 3.) erstes Kapitel lesen und dann spontan entscheiden, ob
ich es gleich zur Gänze lese oder ich es erst einmal hinten an stelle und nur
eine Buchvorstellung mache und die Rezension erst später folgen wird.

Danke für
Deine Antworten. 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.