[Blogvorstellung] Marie’s Salon du Livre

[Blogvorstellung] Marie’s Salon du Livre

Heute findet das vorletzte Interview mit Marie von Marie’s Salon du Livre statt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Allgemeines zu Dir

Im richtigen Leben
Caroline
Alter: 45
Im wahren Leben bin ich
nicht nur Buchblogger/in, sondern auch Buchhalterin und betreue seit 17 meine Mutter,
die einen Schlaganfall hatte und seither eine halbseitige Lähmung hat.

Dein Blog
Um was geht es auf
deinem Blog?

Bei mir geht es hauptsächlich um Bücher. Damit verbundene Messen
oder Conventions, die ich besuche, finden natürlich auch Platz auf meinem Blog.
Meine Kater „Starsky & Hutch“ funken mit ständig dazwischen.


Welche Genre liest Du?

Ehrlich, ich lese fast alles. Es ist einfacher zu erwähnen welche ich nicht
lese – ich hasse Horrorbücher, Regionalkrimis und Ärzteromane.

Wie bist Du zum Bloggen
gekommen und seit wann gibt es deinen Blog?

Ich lese seit ich lesen kann. Mal
mehr oder weniger. Ca. 2009 habe ich begonnen auf Lovelybooks Rezensionen
einzustellen. 2014 fand ich es doof, diese sonst nirgends zu veröffentlichen
wird, also habe ich eine FB Seite errichtet und schließlich den Blog, den ich
bei Blogspot bereits eingerichtet hatte, wieder aufleben lassen. Seit Februar
2015 bin ich eigentlich täglich dort zu finden.

Was ist dir wichtig
beim Bloggen und auf was legst Du Wert?

Am wichtigsten ist mir, dass er mein
eigener kleiner Blog ist. Ich bekomme auch Rezensionsexemplar, aber ich
schreibe immer meine Meinung. Egal ob es mir gefällt oder nicht. Das muss so
bleiben, sonst höre ich auf.

Was unterscheidet Dein
Bücherblog von anderen?

Das kann ich nicht beantworten. Aber eines sticht
sofort ins Auge – mein Blog ist dunkelblau. Im Gegensatz zu vielen anderen
Blogs, die heutzutage meist sehr hell oder gar weiß sind.

Hast du Ziele für die
Zukunft, wenn ja welche?

Ehrlich, ich habe keine. Der Blog ist mein Hobby, das
mir Spaß machen soll. Ich freue mich, dass ich andere Blogger, die in meinem
„fortgeschrittenen“ Alter gefunden habe.

Welche Blogs kannst Du
außer Deinem empfehlen?

Oh da gibt es jede Menge hier eine kleine Auswahl: Giselas Lesehimmel,
Druckbuchstaben,
Angeltearz liest, Nana what else,

Autoren, Bücher und was es sonst noch so gibt.
Liest Du auch
Selfpublisher? Wenn nein, wieso nicht?

Oh, ich liebe SP und habe dabei schon
jede Menge extrem gute Geschichten lesen dürfen.

Welche Autoren kannst
Du empfehlen?

Leocardia Sommer, Sarah Reitz, Andrea Bugla,

Welches Buch/ Welche
Autoren bekommen Deiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit?

Ich erwähne da
gerne ein paar deutschsprachige Autorinen. Louisa Valentin, Adriana Popesu, Martina
Riemer, Sofia Farago, Lisa McAbbey

Was ist Dir bei einer
Rezension wichtig?

Das sie einfach nur ehrlich ist. Rechtschreibfehler oder
Grammatik mag ich zwar nicht, aber wer sie findet, darf sie gerne behalten. Ich
mag auch keine Spoiler, das sind für mich die totalen No-Gos und da erwähne ich
Herrn Scheck, der es geschafft hat in 5 Sätzen „Das Paket“ von Sebastian Fitzek
zu erzählen und die Quintessenz zu verraten.

Leserfragen
Wie viele Bücher
schaffst du im Monat und woher nimmst Du die Zeit, so viele Bücher zu lesen?

Das kommt auf die Länge der jeweiligen Bücher an und wie viel  Zeit ich habe. Aber da ich IMMER ein Buch
mithabe, kann ich auch die kürzeste Wartezeit nutzen. Aber wenn ich mir so
meine Statistiken der letzten Monate ansehe, lese ich zwischen 8 und 10 Bücher.

Schreibst Du auch negative Rezensionen und wenn ja, wie reagieren die Autoren? Wenn
nicht, was ist für Dich der Grund, KEINE negativen Rezis zu schreiben?
Das ist
eine Frage, die mich am Beginn des Jahres 2017 umgetrieben hat. Ich hatte ein
Reziexemplar und die Geschichte war einfach nur furchtbar. Ich hätte gerne
überhaupt keinen Stern vergeben und bevor ich die Rezi veröffentlicht habe,
schrieb ich eine Mail an den Verlag. Die Antwort kam prompt und seither poste
ich auch ganz schlechte Bewertungen. 
Danke für Deine Antworten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.