Bookflix – Was wäre, wenn…

Bookflix – Was wäre, wenn…

Herzlich Willkommen zum Bookflix auf meiner Seite. Ich hatte die super tolle Möglichkeit Sandra Florean zu unterstützen und habe ihr Buch Die Seelenspringerin gelesen. Bei mir geht es heute um die Gestaltwandler, die eine Rolle in ihrem Buch spielen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

 

Um was geht es? 
„Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten”
Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in die Seelen übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, weil sie dabei Zeugin von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nicht verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass es kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird. Noch ahnt sie nicht, was der mächtige Mann mit dem Schattengesicht im Schilde führt.

___________________________________________________________________

In letzter Zeit passieren seltsame Dinge. Ich höre Menschen darüber reden, dass andere Menschen sich komisch verhalten. Von animalischen Zügen wird geredet, von Geräuschen in der Nacht, die nicht mehr menschlich klingen. Ob ich beunruhigt bin? Das weiß ich nicht. Ich habe bereits viele Geschichten über Gestaltwandler gelesen und finde sie eher faszinierend als beunruhigend.

Quelle

Unter anderem habe ich Die Seelenspringerin von Sandra Florean gelesen und frage mich, ob sie nicht schon geahnt hat, dass Vampire und Gestaltwandler direkt unter uns leben könnten. Sie schreibt über Menschen, die wie du und ich sein können. Menschen, denen man ihre Andersartigkeit nicht anmerkt. Wieder rum andere haben starke animalische Züge, die sie direkt als Gestaltwandler kennzeichnen. Beängstigend finde ich nur den Gedanken, dass es Gruppen von Gestaltwandler in ihren Büchern gibt, die Menschenfleisch bevorzugen. Die Werlöwen. Einmal vom Menschen gekostet, verfallen diese in den Blutrausch und werden süchtig nach Menschenfleisch. 

Mich persönlich faszinieren Gestaltwandler. Stellt euch vor, ihr könntet euch einfach in ein Tier verwandeln, könntet seine Attribute benutzen. Faszinierend oder? Aber der Gedanke, dass diese Jagd auf Menschen machen könnten gruselt mich ein wenig. Auf jeden Fall sitze ich mal wieder auf dem Polizeipräsidium, da sich meine Sprünge in anderen Körpern vermehrt haben und ich mal wieder eine Zeugenaussage tätigen soll. Dabei nahm ich ein Gespräch zweier junger Frauen auf, die sich über das Thema Gestaltwandler unterhalten. Die eine der beiden erzählt, dass sie ein wenig nach wahren Begebenheiten geschaut hätte. Dort hätte sie herausgefunden, dass 1640 in Greifswald ein ganzes Dorf attackiert wurde und 1685 der verstobene Bürgermeister als Werwolf durch bayerisch Ansbach lief. Interessant finde ich auch die Geschichte vom Lobison. Immer der siebte Sohn verwandelt sich in eine Mischung aus Wolf und Mann. Ob das wirklich passiert ist?

Quelle

Leider kann ich nicht weiter zu hören, denn Jim hat nun endlich Zeit für mich. Jim ist mein Lieblingsofficer und einer der wenigen Menschen, der kein Problem damit hat, dass ich in andere Menschen hineinspringen kann. Nur manchmal erhofft er sich einfach mehr, als ich ihm geben kann. Nach einem langen Bericht, kann ich das Polizeipräsidium endlich wieder verlassen und mache mich auf dem Weg nach Hause. Und genau dann passiert es: Das erste Mal in meinem Leben bin ich nicht in einen Menschen gesprungen. Viel mehr fühle ich mich nicht mehr menschlich, sondern irgendwie animalisch. Meine Instinkte sind verschärft und ein bleierner Geschmack nach Blut liegt auf meiner Zunge. Was ist hier los? Bislang bin ich immer in Menschen gesprungen, die ich auf frischer Tat ertappt habe. Aber dieses Mal? In ein Tier? Ich schaue an mir herunter und stelle fest, dass ich auf vier Tatzen stehe. Auf vier sehr große, sandfarbenen behaarten Tatzen. Und irgendetwas kitzelt mich im Gesicht. Eine Mähne? Ich brauche dringend einen Spiegel, aber wenn man einen braucht, ist natürlich keiner da. So kann ich nur vermuten, dass ich in einen Löwen gesprungen bin. Aber irgendwie rasen mir zu viele Gedanken im Kopf herum. Können Löwen denken? Und plötzlich wird mir bewusst, was mich die ganze Zeit gestört hat. Ich befinde mich nicht in der Savanne, sondern viel mehr in einer großen Lagerhalle, umgeben von anderen Löwen, in deren Mitte etwas sehr Blutiges liegt. Ich trete näher, um die anderen Löwen besser zu betrachten und das blutige Etwas zu identifizieren und auf einmal wird mir schlecht. Dort liegt ein Mensch mit unzählbaren Bisswunden überwuchert. Plötzlich geht ein knurren von einem sehr großen starken Tier aus. Der Alpha? Er schaut mich direkt an. “Du hattest genug. Verschwinde!” Seit wann können Löwen sprechen? Und dann wird es mir bewusst. Sandra hat recht in ihren Büchern. Gestaltwandler gibt es wirklich!

Quelle

Unsanft lande ich wieder zurück in der Gegenwart. Das erste was ich spüre ist der kalte Boden unter mir. Schnell stehe ich auf, versichere mich, dass keiner mich gesehen habe und spurte nach Hause. Das Ganze muss ich erst einmal sacken lassen. Jedoch beginne ich direkt nach Gestaltwandlern zu recherchieren, denn nun möchte ich wissen, was es damit auf sich hat. Direkt bei meiner Recherche treffe ich auf Loki, einer der Asengötter. Er konnte sich in einen Lachs oder in eine Fliege verwandeln. Naja das hilft mir nicht weiter. Interessanter wird es dann schon bei den Werwölfen. Hier wird berichtet, dass sich Menschen in Wölfe verwandeln, da sie einen Pakt mit dem Teufel geschlossen haben. Von diesem erhielten sie einen Gürtel, der sie in Wölfe verwandelt. Besonderheiten gab es jedoch im Rheinland, wo ein Wolf sich von seinen Opfern bis zum Erschöpfungstod tragen ließ. Bei den Indianern stolpre ich über einen Fluch als schwere Strafe, der einem auferlegt wird. Aber über Werlöwen finde ich tatsächlich nur das, was ich bei den beiden Frauen aufgeschnappt habe. Aber letztendlich sind sie doch alle gleich: Menschen, die sich in verschiedene Tiere verwandeln können. Faszinierend und beängstigend. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.