Der Vorteil von Rezensionsexemplare und warum nicht alles Gold ist was glänzt

Der Vorteil von Rezensionsexemplare und warum nicht alles Gold ist was glänzt

Hallo ihr Lieben 🙂
Ich mache mir gerade so die Gedanken, ob es denn wirklich immer gut ist Rezensionsexemplare anzunehmen. Dazu habe ich mir die Frage gestellt, was eigentlich die Vor- und Nachteile von diesen sind. Die Vor- und Nachteile beziehen sich sowohl auf den Rezensenten, die Autoren als auch Verlage.

Beim Überlegen, was denn Nachteile und Vorteile für mich von Rezensionsexemplaren ist mir aufgefallen, dass es doch mehr negative Argumente gibt als dafür.

Ich finde es sehr schön, dass man durch Anfragen von Autoren auf neue Bücher und neue Autoren aufmerksam wird. An sich geht man davon aus, dass es sich hierbei um eine Win Win Situation handelt. Der Rezensent bekommt ein kostenloses Buch, in den meisten Fällen ein Ebook, der Autor ein Feedback. Dann wird aber die Kritik der Außenstehenden laut: “Warum bekommt sie ständig neue kostenlose Bücher? Es kann doch nicht sein, dass man Bücher geschenkt bekommt!” Wenn ich genau darüber nachdenke, muss man sich ehrlich die Frage stellen, ob solche Aussagen gerechtfertigt sind.

Für mich ein klares Nein! In meinem Post Wie entstehen meine Rezensionen habe ich schon einmal aufgezeigt, wie viel Arbeit eigentlich dahintersteckt. Und es ist auf jeden Fall nicht so, dass man Bücher “geschenkt” bekommt, immerhin ist das Ganze mit Arbeit verbunden und nicht eben Mal mit einem “Tolles Buch” abgehakt.

Ich habe mich auch zwischenzeitig Mal gefragt, ob es wirklich so cool ist Rezensionsexemplare zu bekommen. Das Angebot voraussichtlich lebenslang mit Büchern versorgt zu sein ist schon verlockend, aber jedes tolle Angebot, bringt auch das Kleingedruckte mit sich. Am Anfang meiner “Bloggerkarriere” habe ich echt jedes noch so schlechte Buch durchgezogen, um eine Rezension verfassen zu können, mittlerweile bin ich davon abgekommen, denn meine Lesezeit ist mir zu schade und ich kann leider vorher nicht dem Buch ansehen, ob es mich wirklich anspricht. Schade ist es auch, wenn man ein Buch komplett gelesen hat, das Buch negative bewertet, da es nicht spannend oder gut lektoriert oder was auch immer war und man eine pampige Antwort auf die Rezension von dem Autor erhält oder tatsächlich kommt es auch vor, dass sich Autoren, deren Buch 5 Sterne von mir erhalten haben, nicht einmal mit einem Danke zurückmelden. Da frage ich mich echt, für was ich mir die Mühe gemacht habe.

Tatsächlich kam mir auch oft schon unter, dass Autoren mich mit falschem Namen angesprochen haben. Ich hab ja auch keine Vorstellung auf meinem Blog.. Oder mir Genre anbieten, die ich nicht lese. Da fragt man sich, ob der Autor sich mit dem Blog und meinen Vorlieben auseinandergesetzt hat. Wenn ich merke, dass das nicht der Fall ist, lehne ich gnadenlos ab. Ich brauche keine Bücher horten.

Und jetzt zum Positiven. Ich liebe Bücher und ich liebe es in neue Welten abzutauchen. ich hab so viele tolle Menschen kennenglernt und viele tolle Bücher. Zwar sind Rezensionsexemplare auch mit Stress behaftet, aber ich finde es schön, Menschen, die es wertschätzen, etwas zurückzugeben. Versteht mich nicht falsch, ich vergebe keine 5 Sterne an ein schlechtes Buch, aber auch mit negativer Kritik kann man was anfangen. Oder?

Ich werde weiterhin Rezensionsexemplare annehmen, aber wesentlich kritischer als zuvor. Spricht mich der Klappentext nicht sofort an oder bekommen ich 08/15 Standarttexte ohne Anrede oder falscher Anrede werde ich auch ablehne, weil ich daran sehe, dass sich nicht mit mir und meinem Blog auseinandergesetzt wurde.

Wie geht ihr mit Rezensionsexemplaren um? Was sind für euch Vor- und Nachteile? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.