Die Sprache der Bücher

Die Sprache der Bücher

Immer wieder begegne ich Menschen, die die Büchersprache nicht beherrschen. Es gibt Leser und ebenso viele Blogger, bei denen es Rezessionen gibt und ein Autor als Autoren die Bücherwelt beherrscht. Aber geht es bei euch wirtschaftlich so bergab, dass es bei euch Rezessionen gibt und wieso haben alle Autoren ein Double? Im nachfolgenden möchte ich euch auf ein paar Fehler hinweisen, die allzu gerne gemacht werden.

Natürlich schließe ich mich nicht aus. Fehler passieren.

      

Es heißt Rezension und nicht Rezession.
Das Wirtschaftslexikon bezeichnet als eine Rezession rückläufige Wirtschaftsentwicklungen, was nun mal so gar nichts mit der bekannten Buchbesprechung, der Rezension zu tun hat. Achtet darauf, dass ihr das richtige Wording benutzt, sonst seid ihr schnell unglaubhaft.

___________________________________________________________________
Der Schreibstil des Autoren..
ist sehr unterschiedlich, da er aus zwei Personen besteht? Nein, denn es heißt des Autors. Lassen wir ihn doch bitte in der Einzahl und dichten ihm nicht ein Double oder eine zweite Persönlichkeit hinzu.

___________________________________________________________________
Die Triologie hat mir gut gefallen.
Echt? Wo kann ich das Buch mit diesem Titel kaufen? Trio ist sicherlich ein Wort, welches wir mit der Nummer drei verbinden. Allerdings handelt es sich hierbei um das italienische Wort, welches für drei Ausführende steht, wie zum Beispiel in der Musik. Aber unser gesuchtes Wort Trilogie leitet sich aus dem Lateinischen ab und kann als ein Inhalt, der aus drei Teilen besteht, übersetzt werden (Quelle).

___________________________________________________________________
Seit ihr euch da wirklich sicher?
Was hat das ganze mit der lieben Zeit zu tun? Eigentlich ist es doch ganz einfach: Seit benutze ich, wenn ich eine Zeitangabe benutze, wie “Seit ich dich kenne, ist alles so viel schöner” und seid dann, wenn ich zum Beispiel etwas beschreiben möchte wie “Ihr seid einfach toll”.

___________________________________________________________________
Dystopie vs. Dystrophie
Auch das habe ich schon gelesen. Ein Buch hat bestimmt keinen Fehlwuchs, oder habt ihr schon einmal eins gesehen, dem der Buchrücken zu klein? Dystopie ist hier das richtige Wort.

Das sind kleine Wörter, die sicherlich den Alltag verändern können, wenn man sie beherrscht. In letzter Zeit fällt mir sehr stark auf, dass sie leider falsch verwendet werden. Fallen euch noch weitere ein?

Hier noch ein paar kleine Abkürzungen, die in der Buchwelt häufig vorkommen:

CR – Currently Reading (Das lese ich gerade)
OT – Off-Topic (anderes Thema, nicht zugehörig zum eigentlichen Thema)
SuB/RuB – Stapel ungelesener Bücher/ Regal ungelesener Bücher
WTR – Want to Read (Das möchte ich lesen)
Wuli – Wunschliste

Kennt ihr noch weitere Abkürzungen, die verwendet werden und ich nicht aufgeführt habe? 🙂


Ein Gedanke zu „Die Sprache der Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.