Ein Herz für Selfpublisher – Yassamin Boussaoud

Heute stelle ich euch mal keine Fantasyautorin vor, sondern eher eine Liebesromanautorin, von der ich vorher ehrlich gesagt noch nichts gehört habe. Aus ihrer Feder stammt Die so unvollkommen menschliche Welt der Mina Bashri: Eine Liebesgeschichte über die Selbstliebe. Hier der Klappentext, damit ihr wisst, um was eigentlich geht.

Schicksal. Synchronisation. Simultanität.
Wir lernen nicht rein zufällig einen Menschen kennen, weil wir uns in ihn verliebt haben. Die Gefühle, die wir in der Kontaktphase erleben, sind lediglich Mittel zum Zweck. Das Leben schickt uns genau die Menschen und die Situationen, die es uns ermöglichen, uns selbst zu begegnen. Jeder der beiden Menschen könnte vom anderen lernen, um so seinen Weg zur inneren Harmonie zu finden. So etwas ist mir passiert. Und so ist unsere Geschichte unglaublich grausam und doch wunderbar zugleich. Wunderbar, weil sie mir geholfen hat, mich zu erkennen. Es ist eine Liebesgeschichte. Keine Klassische. Es ist eine Geschichte über die Selbstliebe. – Die junge Autorin erzählt in einer Liebesgeschichte über das Leben der 26-jährigen Mina Bashri und ihren extremen Erfahrungen mit dem Erwachsenwerden –

Auch wenn ich persönlich noch nichts von der Autorin gehört habe, ist sie doch in einigen Beiträgen vertreten. Unter anderem habe ich einen kurzen Artikel bei der Passauer Neue Presse über sie gefunden. Dort wird sie und ihr Buch vorgestellt. Ebenso findet ihr bei Nessis Bücher eine Rezension über das Buch. 

Wie ihr wisst, fordere ich die Autoren immer dazu auf, einen kleinen Text über sich zu schreiben. Dementsprechend hat auch die Autorin einen kleinen Text für euch angerfertigt:

Huhu Ich wollt mich mal vorstellen! Ich bin eine junge Selfpublishing Autorin und Bloggerin https://nimassayblauesfenster.jimdo.com/ – das ist mein Blog. Letztes Jahr im Juli habe ich mein erstes Buch “Die so unvollkommen menschliche Welt der Mina Bashri” veröffentlicht. Ich denke, dass es ein sehr besonderes Buch ist da es aus vielen unterschiedlichen Textsorten besteht und man zunächst das Gefühl hat, als gäbe es keinen roten Faden. Außerdem ist es eine sehr intensive Erzählung mit intensiven Gefühlen. Liebe. Hass. Schmerz. Trauer. Selbstliebe. Es geht um eine junge Frau, der das Leben viel abverlangt hat und ihren Umgang damit. Es ist schonungslos ehrlich und an manchen Stellen sicherlich grausam ehrlich. 

Ansonsten solltet ihr euch auf jeden Fall selbst ein Bild über die Autorin und ihr Buch machen. Falls ihr Lust habt, schaut doch mal auf ihrem Profil vorbei. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.