Interview mit Greg Walters

Interview mit Greg Walters

Heute möchte ich euch das letzte Interview im Rahmen des Deutschen Phantastik Preis’ zeigen. Dieses Mal hat sich Greg Walters meine Fragen gestellt und ich hoffe, dass ihr bereits abgestimmt habt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. 🙂

Quelle
Anna: Hallo lieber Greg,  vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst ein paar meiner Fragen zu beantworten. Ich verfolge deine Bücher bereits seit Anfang an und bin bisher immer begeistert. Für den Deutschen Phantastik Preis wurdest du zwei Mal mit deinem Buch Bestias nominiert. Einmal als bestes deutsches Jugendbuch und einmal als bestes Hörbuch. Wie fühlt es sich für dich an, einer der besten deutschen Autoren zu sein?
Greg: Es ist ein unglaubliches Gefühl, als unabhängiger und gefühlt immer noch kleiner gleich zwei Mal nominiert zu sein. Umso mehr noch, weil die Nominierung für die Shortlist von den Lesern kam und das ist wohl das größte Lob, welches man sich wünschen kann.
___________________________________________________________________
Anna: Das kann ich mir gut vorstellen und du hast es verdient. Ich verfolge dich schon länger und sehe, wie viele tolle Beiträge du veröffentlichst. Deine erste Reihe war Die Alaburg, die du nicht ruhen lassen kannst und jetzt noch weitere Teile schreibst. Wieso hast du dich dazu entschieden, die Freunde weitere Abenteuer bestreiten zu lassen?
Greg: Ich fand einfach das die Geschichte noch nicht auserzählt war. Immer wieder geisterten mir die Charaktere im Kopf herum, daher habe ich schließlich nachgegeben und mit einem weiteren Band begonnen.
___________________________________________________________________
Anna: Das find ich toll. Ich habe die Helden sehr gerne begleitet. Nun hat es aber Bestias geschafft nominiert zu werden. Hier geht es um Arenakämpfe mit auch nicht ganz perfekten Charakteren. Was hat dich für die Geschichte inspiriert?
Greg: Ich bin ja hauptberuflich Geschichtslehrer und beschäftige mich seit 20 Jahren mit historischen Themen. Die Antike mag ich seit Asterix besonders und auch endzeitliche Geschichten. Ich habe einfach beides zusammengepackt und herausgekommen ist Bestias.
___________________________________________________________________
Anna: Bestias wurde nicht nur als bestes Jugendbuch, sondern auch als bestes Hörbuch nominiert. Wie wichtig ist es dir, dass dein Buch nicht nur gelesen, sondern auch gehört wird und hast du für mich eine kleine Hörprobe?
Greg: Ein Buch als Hörbuch zu produzieren bedeutet am Ende fast eine neue Geschichte zu hören. Der Schauspieler haucht den Charakteren und deren Geschichte so viel neues Leben ein, dass es einfach wunderbar ist auf diesem Weg den Roman zu erfahren. Dazu kommt, dass Hörbuchhörer oft ein ganz anderer Kreis von Personen sind, als klassische Buchleser und so können noch mehr Menschen meine Geschichten kennenlernen.
Anna: Wenn du dich entscheiden müsstest, welcher ist dein Lieblingscharakter aus deinen Büchern und warum?
Greg: Ich glaube, dass wäre Morlâ, der Zwerg aus meinen Âlaburg-Romanen, er und sein Humor sind dem meinem sehr ähnlich.
___________________________________________________________________
Anna: Du hast sicherlich genug zu tun mit den beiden Reihen. Hast du trotzdem schon neue Ideen für neue Bücher und magst du mir kurz erzählen, auf was ich mich freuen darf?
Greg: Ja, dass habe ich. Anfang 2020 wird mit „Der Orden der Âlaburg“ Teil 5 der Farbseher Saga erscheinen. Die Reihe wird auf insgesamt sieben Teile anwachsen. Parallel arbeite ich an einer neuen Serie, über die ich aber noch nicht zu viel verraten möchte.
___________________________________________________________________
Anna: Neben Brotjob, Kind und Frau und deiner Hündin Lenka muss dein Zeitplan sehr straff sein. Und trotzdem hast du Zeit zum Posten und Schreiben. Wie bekommst du alles unter einen Hut?
Greg: Meinen Beruf als Lehrer würde ich nicht als Brotjob bezeichnen, da ich sehr gern mit jungen Menschen arbeite und diesen etwas beibringe. Ansonsten nutze ich meine Zeit einfach gut. Ich bin niemand, der abends stundenlang auf der Couch liegt und sich vom TV berieseln lässt, da werde ich lieber selbst aktiv und schreibe. Ich sage immer, wenn ich als Hobby sehr aktiv einen Sport im Verein betreiben würde, dann würde dafür vermutlich genauso viel Zeit draufgehen, nur, dass dabei am Ende keine Romane Entstehen.
___________________________________________________________________
Anna: Mit dir stehen viele weitere Autoren auf der Liste und du hast sicherlich Favoriten. Wen würdest du außer dir wählen?
Greg: Da brauche ich nicht lange zu überlegen: Mira Valentin. Sie ist nicht nur eine sehr talentierte Autorin, sondern inzwischen auch eine gute Freundin geworden.
___________________________________________________________________
Anna: Gibt es etwas, das du schon immer mal loswerden wolltest?
Greg: Danke! Danke an all die Leser, die Spaß an meinen Büchern haben.
___________________________________________________________________
Anna: Vielen Dank, dass du dir Zeit für meine Fragen genommen hast. Ich wünsche dir viel Erfolg.

___________________________________________________________________

Bestias*
Was haben eine stotternde Zauberin, ein intellektueller Barbar,  ein Junge, der Zuneigung für tödliche Bestien empfindet, und ein unglücklicher Narr gemeinsam? Gar nichts, außer einem miesen Schicksal und der Bürde, dass sie nur gemeinsam ihre untergegangene Welt vor der vollkommenen Vernichtung retten können…Tödliche Bestien haben die Macht in der Welt übernommen. Nur in der ewigen Stadt Kol leistet die menschliche Zivilisation noch Widerstand. Geschützt von einer magischen Kuppel, trotzt sie den unnatürlichen Kreaturen. Doch auch innerhalb der Stadtmauern ist es alles andere als sicher, denn dort lauert das gefährlichste aller Wesen – der Mensch.  “Gladiator” trifft auf “Das Lied der Dunkelheit” mit einer Prise “Nevernight”.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.