[Kurzrezension] Fuchsmorgen von Nicky P. Kiesow

[Kurzrezension] Fuchsmorgen von Nicky P. Kiesow

In May wohnt ein kleiner Fuchsgeist namens Reineke, der sie ab und an in missliche Lagen bringt. Um mit ihm eine Einheit zu bilden und zu lernen, ihre Fähigkeiten vollkommen auszuschöpfen, wird sie von zwei Männern in ein fernes Ausbildungslager gebracht. Conor- einen Ort, der ganz anders ist, als alles, was sie bisher kennengelernt hat. Band 1 der Fuchs-Sonder-Reihe. Voraussichtlich werden noch zwei weitere Bände dieser Reihe erscheinen. Band 7- Fuchsmagie – erscheint am 15. September 2017. Quelle
Ich habe Angst. Obwohl ich weiß, dass ich mir eigentlich keine Sorgen machen muss, habe ich schon die ganze Reise über Tränen in den Augen. 


Wie ihr bereits oben lesen könnt, handelt es sich hierbei um einen
Sonderband der Fuchs-Reihe, die May als Kind in den Fokus nimmt. Das Cover
gefällt mir sehr gut. Vor allem finde ich das kleine Mädchen sehr süß.

Den Schreibstil der Autorin finde ich wieder sehr gut. Allerdings finde ich es
auch hier sehr Schade, dass die Trilogie aufgesplitten wird. Ich finde, dass
das wieder einen Abbruch darstellt und es viel schöner wäre, die Geschichte im
kompletten zu lesen.

An sich hat mir der erste Teil gefallen. Es ist schön etwas über Mays Zeit im
Ausbildungslager zu erfahren. Vor allem ist es interessant, auch den jungen
Korin kennenzulernen und wie May und ihr Fuchsgeist lernen, mit einander klar
zu kommen. 


Meine Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.