Magischer Themenmonat Jenseits des Mainstreams – Anja Langrock

Magischer Themenmonat Jenseits des Mainstreams – Anja Langrock

Herzlich Willkommen zum nächsten Beitrag des Magischen Themenmonats Jenseits des Mainstreams. Heute gibt es für euch einen Artikel von Anja Langrock. Sie wird euch etwas über ihr Buch erzählen, welches bald erscheinen wird. Außerdem wird sie euch einen kleinen Einblick in ihre Arbeit geben. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. 

___________________________________________________________________

Gastbeitrag Anja Langrock

Mein Name ist Anja Langrock, ich habe letzten Juni meinen Debütroman veröffentlicht und werde voraussichtlich im Februar mein drittes Buch herausbringen.

Dies ist mein erster Artikel, den ich für einen Blog verfasse und ich hoffe, dass ihr ihn ansprechend findet. Das Thema „Fernab des Mainstreams“ hat mich sogleich angesprochen. Obwohl ich auch Bücher schreibe, die für die breite Masse gedacht sind, mag ich es auch über Themen und Protagonisten zu schreiben, die nicht unbedingt jedermanns Sache sind. Wo beginnt Mainstream und was grenzt sich davon ab? Ich finde das ist gar nicht so einfach zu definieren. Aber ich bin der Meinung, dass mein noch unveröffentlichter Roman, den ich euch vorstellen möchte weder alltäglich ist noch den gängigen Strukturen entspricht. Ein Roman, der Themen wie Alkoholismus, Abhängigkeit, Versagensängste, selbstverletzendes Verhalten, Traumabewältigung, Downsyndrom und vieles mehr behandelt.

„Hotel Hohenstetten“ handelt von sieben völlig unterschiedlichen Protagonisten, die zufällig im Hotel aufeinandertreffen. Durch verschiedenste Vorkommnisse sind all ihre Leben miteinander verwoben. Intrigen werden gesponnen, Liebe entfacht. Schuldgefühle steigen ins Unermessliche. Innige Freundschaften entstehen. Neue Herausforderungen werden angenommen. Missverständnisse entwickeln sich. Ein sehr umfangreiches Werk, das durch viele verschiedene Handlungsstränge sehr komplex ist. Es handelt vom knapp vierzigjährigen Timurcin, einst ein aufstrebender Künstler, der sich an der Seite seiner machtbesessenen Frau eingeengt und frustriert fühlt. Immer häufiger greift er aus Verzweiflung und Langeweile zum Alkohol. Timurcin ist weder perfekt noch der typische Traumtyp, dennoch kommt er mit seinem rauen Charme bei den Frauen gut an. Als er Valerie, eine erfolgreiche Drehbuchautorin, trifft, möchte er sein Leben wieder in den Griff bekommen und seine künstlerische Blockade überwinden. Sie ist einige Jahre älter und steht mit beiden Beinen fest im beruflichen Leben. Privat sieht es anders aus. Seit Jahren lebt sie ausschließlich für ihre Arbeit und eine fatale Entscheidung in ihrer Vergangenheit wird ihr schließlich fast zum Verhängnis. Während ihres Aufenthaltes im Hotel Hohenstetten lernt sie das geheimnisumwitterte Zimmermädchen Emily kennen. Durch ein aufwühlendes Ereignis wird schnell deutlich, dass das ruppige, in sich gekehrte Mädchen ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Auch Helena versucht sich mit Emily anzufreunden. Die Erzieherin wurde kurz vor ihrer Hochzeit verlassen und hat zutiefst verletzt eine neue Stelle im Hotel angenommen. Dort trifft sie auf den gutaussehenden Simon, der sich in seiner herablassenden Art bei ihr sofort unbeliebt macht. Als sie durch eine zufällige Begegnung etwas über seine Lebensumstände erfährt, ändern sich schlagartig ihre Gefühle und sie verliebt sich in Simon. Er hingegen kann sie nicht leiden. Dieses Wissen untergräbt ihr Selbstwertgefühl, das sowieso nicht sonderlich ausgeprägt ist, da sie nicht dem klassischen Schönheitsideal entspricht.

Das komplizierte Geflecht wird durch die adelige Familie Hohenstetten zusammengehalten, die seit Generationen das Hotel leitet. Henriette und Justine von Hohenstetten, Mutter und Tochter, deren Leben auf den ersten Blick märchenhaft erscheinen. Hinter den Kulissen toben Neid, Missgunst und verletzte Gefühle. Seit Jahren ist das Mutter-Tochterverhältnis zerrüttet. Beide leiden darunter, sind aber in ihren Rollen gefangen und halten an ihrem Starrsinn fest. Henriettes trister Alltag wird durch die Anwesenheit ihres Schwiegersohnes Timurcin und der Tochter ihrer besten Freundin Valerie aufgeheitert. Justine hingegen lebt für ihre Arbeit als Hoteldirektorin und es bereitet ihr ein diebisches Vergnügen ihren Mann Timurcin zu demütigen, der eine einzige Enttäuschung für sie darstellt.

Werden die einzelnen Protagonisten am Ende ihr Glück finden oder meint es das Schicksal nicht gut mit ihnen? Das könnt ihr herausfinden, sobald der Roman veröffentlich wird.

Um einen kleinen Einblick in meine Arbeit zu erhalten, habe ich euch einige Bilder mitgebracht. Für diesen Roman habe ich keinen klassischen Plot erstellt, sondern meine Vorarbeit bestand aus einem Soziogramm, in dem ich die verschiedenen Rollenverhältnisse dargestellt habe. Da es so viele Protagonisten beinhaltet, wäre ich ansonsten schnell durcheinandergekommen. Außerdem habe ich aufgeschrieben, welche Personen die einzelnen Kapitel umfassen, damit alle Protagonisten und Handlungsstränge ungefähr gleich viel Aufmerksamkeit bekamen. Zudem habe ich ein ausführliches Profil jeder Person erstellt. Dieser Roman hat mir einiges abverlangt, aber es hat mir auch unglaublich viel Freude bereitet, die einzelnen Geschichten zu einem großen Ganzen zusammenzufügen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.