Mein Bullet Journal – Allgemeines

Mein Bullet Journal – Allgemeines

Letztes Jahr war ich auf der Suche nach einem geeigneten Kalender für mich. Gar nicht so einfach, denn ich bin mittlerweile der digitale Typ. Aber wer kennt es nicht.. Du telefonierst und wirst gefragt, wann du Zeit hast. Ganz schön umständlich, wenn man den Kalender aufrufen muss und jemanden am Telefon hat. Beim Suchen bin ich dann auf das Bullet Journal aufmerksam geworden. Ich hatte bereits schon etwas davon gehört, aber selbst eins gestaltet habe ich noch nicht. Und dann kam die Facebookgruppe..

Was ist ein Bullet Journal?
Ein Bullet Journal ist das, was du daraus machst. In der Regel ist es ein Blankobuch. Mittlerweile gibt es aber auch Bullet Planer, die bereits vorgefertigt sind, wie den, den ihr auf dem Bild links seht (hier findet ihr ihn). Wie ich schon geschrieben habe, ist eine Bullet Journal das, was ihr daraus macht. Es gibt keine strickte Vorgaben, was ihr hineinschreiben könnt. Aber ein strikter Kalender ist es nicht. Vielmehr ein flexibler Wegbegleiter, der euch in vielen Lagen unterstützen kann. Auf Grund meines Studiums muss ich viel organisieren und mich strukturieren. Ein Bullet Journal ist ein wahrer Meister darin.

Was kann alles in ein Bullet Journal?
Das kommt ganz darauf an, was ihr braucht.

Das Inhaltsverzeichnis

Auf jeden Fall sollte es ein Inhaltsverzeichnis besitzen. Das hört sich unnütz an, aber ihr werdet mit der Zeit merken, dass es enorm wichtig ist. Mir zum Beispiel kommen zwischendurch neue Ideen, was ich noch brauche. Diese füge ich dann zwischen dem Kalender ein. Aber um sie wiederzufinden, nutze ich das Inhaltsverzeichnis als Gedankenstütze.

Der Schlüssel

Viele Bujo Besitzer nutzten den Schlüssel oder wie es so schön heißt den Key. Mit diesem könnt ihr eure Symbole aufschreiben, die ihr verwendet. Beispielsweise für erledigte Aufgaben, Aufgaben, die ihr verschoben habt usw. Bislang habe ich es eher als unnötig angesehen, da ich für meine Aufgaben einen Kreis verwende und sobald sie fertig sind, male ich den Kreis aus. Aber mittlerweile merke ich, dass ich definitiv noch ein Symbol für verschobene Aufgaben brauche. Wie viele verschiedene Symbole ihr braucht, das kommt ganz darauf an, was ihr machen wollt.

Die Jahresübersicht

Ich habe zwar eine Übersicht, aber persönlich benutze ich sie eher weniger. Außer ich will wissen, welcher Wochentag XY ist. Aber natürlich gehört die Jahresübersicht dazu.

 

Die Monatsübersicht und das Deckblatt

Besonders schön finde ich Deckblätter. Bei vielen BuJos habe ich gesehen, dass eine ganze Seite für das Deckblatt verwendet wird. Ich bin eher der minimalistische Typ und gestalte die Monatsübersicht zusammen mit dem Deckblatt. Das spart Platz und ich kann es mir öfters anschauen.

Wochenübersicht

Wie bei einem “normalen” Kalender, gibt es die Wochenübersichten insofern ihr euer Bujo als Kalender verwenden möchtet. Auch hier könnt ihr euch kreativ austoben. Bei meinen Wochenübersichten ist mir wichtig, dass sie genug Platz bieten, auf eine Seite passen und die To Do Liste ebenfalls mit darauf passt.

 

To Do

Bei der To Do Liste gibt es unterschiedliche Ansätze. Ich habe eine To Do direkt nach der Monatsübersicht mit den Dingen, die ich unbedingt diesen Monat machen möchte. Das sind nicht nur Dinge, die ich erledigen muss, sondern auch Dinge, die ich erleben möchte. Die zweite To Do habe ich, wie bereits bei dem Punkt Wochenübersicht genannt, bei meinen Wochen. Dort trage ich Sachen ein, die ich erledigen muss, wie Arzttermine vereinbaren usw.

 

Was kann sonst noch alles in das Bujo?
Sehr schön finde ich die Ideen der Tracker. In diesen wird festgehalten, wie oft ihr Dinge getan habt. Ich tracke zum Beispiel wie oft ich Sport gemacht habe, wann ich etwas für die Uni getan habe und wie oft ich es geschafft habe 10.000 Schritte zu laufen. Dies hilft mir dabei, wichtige Dinge im Fokus zu behalten. Ihr müsst unbedingt mal danach Googlen. Es gibt wahnsinnig tolle Tracker, die Lust haben, auch einen anzulegen.

Trackingideen:

  • Schritte
  • Sport
  • lernen
  • Laune
  • Gewicht
  • lesen
  • Haushalt

 

Weitere Ideen:

  • meine gelesenen Bücher
  • meine ungelesenen Bücher
  • Wo ich schon immer einmal hinfahren wollte
  • Dort war ich dieses Jahr
  • Bucket List
  • Sparchallenge
  • Wann habe ich zu Letzt..

Mit vielen diesen Themen werde ich mich in den kommenden Wochen beschäftigen und euch daran teilhaben lassen. 

Wo finde ich Ideen?
Meine Ideen habe ich bisher auf Pinterest gefunden. Dort stellen viele Nutzer ihre Bilder von ihren BuJos ein. Ein wahrer Schatz ist auch die Facebookgruppe Bullet Journal Germany. Dort findet ihr nicht nur tolle Bilder, sondern könnt Fragen stellen, wenn ihr unsicher seid. Ich finde dort auch Gleichgesinnte, die nicht perfekt malen können, aber trotzdem stolz sind.

Ansonsten seid selbst kreativ. Es gibt keine Vorgaben und Regeln, wie ihr euer BuJo zu gestalten habt. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.