Nurianer – Gespaltene Welt von Christina Degenhardt

Nurianer – Gespaltene Welt von Christina Degenhardt

[Werbung] Nurianer** I Christina Degenhardt I Fantasy I Band 1 I 634 Seiten I Kaufen

Klappentext
Nina hat mit Ach und Krach ihr Abitur bestanden und keine Ahnung, was sie mit ihrer Zukunft anfangen soll. Da kommt ihr die Party im Frankfurter Stadtwald gerade recht. Doch was als unbeschwerte Partynacht beginnt, bringt auf mysteriöse Art und Weise ihr ganzes Leben durcheinander. Sie überschreitet die magische Grenze ins Waldlandreich, in dem die Nurianer im Einklang mit der Natur leben. Das Abenteuer, in das sie hinein stolpert, bringt nicht nur ihr Leben in Gefahr, sondern auch ihr Herz.

___________________________________________________________________

“Meine Mutter hat mir immer gesagt, ich soll den Insekten Namen geben. Wenn eine kleine Spinne Karl-Gustav heißt, ist sie viel weniger gruselig.”

___________________________________________________________________

Ich bin meistens eher skeptisch, wenn ich ein ziemlich dickes Buch in den Händen halte. Da mich der Klappentext von Nurianer aber sehr angesprochen hatte, wollte ich es trotzdem unbedingt lesen. 

Da es mein erstes Buch der Autorin war, war ich gespannt ob mir der Schreibstil zusagen wird. Ich wurde nicht enttäuscht. Sie schreibt leicht zu verstehen und fesselnd. Ebenso gefällt mir ihre Welt, die sie geschaffen hat. Denn es handelt sich um eine Welt, in der es keine großartige Technik gibt. Vielmehr sind dir Nurianer sehr naturverbunden, was mir sehr gut gefallen hat. Des Weiteren gibt es noch einige Besonderheiten, die die Welt der Nurianer einzigartig und Besonders machen. 

Als Protagonistin habe ich Nina kennengelernt. Anfangs wusste ich nicht, wie ich sie einschätzen soll. Aber irgendwie hat sie mich auch an mich selbst erinnert. Schule fertig, aber keine Ahnung, was sie nun studieren bzw. was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Orgendetwas studieren, auf Reisen gehen? Nina entscheidet sich für Letzteres und möchte erst einmal die Welt sehen. Aber es kam alles anders, als sie dachte… Ich mochte sie wirklich gerne. Sie wirkte auf mich wie eine Person, die auch bei uns leben könnte. Sie ist weder perfekt, noch hat sie große Schwächen. Vielmehr jemand, den man gerne haben muss.

Ich bin begeistert von der Idee der Autorin. Ich liebe Geschichten mit Schulen oder Akademien. Deswegen war ich umso begeisterter, als ich beim Lesen feststellte, dass sich die Geschichte in einer Akademie bei den Nurianern abspielen wird. Auch das Setting finde ich großartig. Die beschriebene Welt hat mir gut gefallen und das fast vollständige auskommen ohne Technik, umso mehr.

Anfangs hatte ich ein wenig Angst, dass sich die Geschichte etwas in Liebesduseleien verlaufen könnte. Ich mag keine Geschichten in denen Dreiecksbeziehung geführt werden oder sich die Protagonistin nicht entscheiden kann, wen sie liebt. Aber zum Glück war das hier nicht der Fall. Die Liebesgeschichte entwickelte sich nach einem ganz anderen Muster und sorgte dafür, dass ich das Buch nicht frustriert zur Seite gelegt habe.

Die Spannung konnte fast durchgängig auf einem hohen Niveau gehalten werden, obwohl nicht immer etwas passierte. Vielmehr schwing eine bedrohliche Stimmung mit, die ich nicht richtig zu fassen bekam; mich aber neugierig weiterlesen hat lassen.

Am Ende war ich etwas überrascht. Ich habe fest damit gerechnet, dass es sich hierbei um einen Einzelband handelt. Aber fehlgedacht. Es handelt sich um einen Auftakt einer Reihe. Aber das freut mich sehr, denn das Ende war noch einmal richtig spannend und ließ mich atemlos zurück. Denn gerechnet habe ich damit nicht.

Mein Fazit
Von der ersten Seite an, habe ich mich in die Welt und die Charaktere verliebt. Die Spannung ist durchgängig auf einem hohen Niveau, welches auch durch die bedrohliche Stimmung aufrechterhalten werden konnte. Die Idee gefällt mir richtig gut und ist super umgesetzt worden, sodass es für mich eine klare Empfehlung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.