Academy of Shapeshifters – Sammelband 1 l Amber Auburn l Band 1 l Fantasy l 320 Seiten l Kaufen* Werbung 
 
Klappentext
»Du bist ein Wandler, Magdalena. Du trägst das Blut eines Tieres in dir.« Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird noch dazu bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaubt sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen. In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.

______________________________________

Plötzlich veränderte sich meine Sicht und ich sah alles deutlich schärfer und weiträumiger, tausende Gerüche und Geräusche stürzten auf mein ein, während meine Knochen brachen. Mein Rücken krümmte sich, aus meiner Kehle entfloh ein verzweifelter Schrei und meine Fingernägel wuchsen.
______________________________________
 
Ich durfte bereits den ersten Teil der Serie lesen. Da mir Serien aber nicht liegen und ich lieber die Sammelbänder lese, durfte ich nun den ersten Sammelband lesen und rezensieren. Bereits als ich den ersten Teil gelesen hatte, konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil gefangen nehmen. Sie schreibt auf hohem Niveau und sehr bildlich.
 
Als Protagonistin durfte ich Lena begleiten, die es im Leben nicht leicht hat. In der Schule wird sie von ihren Mitschülern gehänselt. Als dann ihre wahre Gestalt, der Fuchs, zum Vorschein kommt, wird sie in ein Camp untergebracht. Auch dort hat sie es nicht einfach. Ich mochte Lena von Anfang an sehr gerne. Sie ist sehr sympathisch, akzeptiert aber viele Begebenheiten etwas zu schnell und an manchen Stellen ist sie sehr naiv. Neben Lena gibt es einige Nebencharaktere, die mal mehr und mal weniger eine Rolle spielen. Allesamt sind es Gestaltwandler, die die unterschiedlichsten Tiere darstellen. Es gibt die “Guten” und die “weniger Guten”, um nicht zu sagen die Bösen. Ich durfte Rijani kennenlernen, die zusammen mit Lena ein Zimmer teilt. Obwohl sie den verfeindenden Parteien angehören, verstehen sie sich auf anhieb gut. Rijani ist ein wahrer Wirbelwind, der mich direkt überzeugen konnte. Ich mag ihre lebhafte Art und das Gute im Menschen bzw. im Tier zu sehen. Ansonsten gibt es einige Jungs, den geheimnisvollen Unbekannten und natürlich die unsympathische Zicke. Leider sind für mich die anderen Charaktere etwas blass geblieben. Hier hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Aber sicherlich kommt das in den nächsten Bänden.
 
Auch wenn die Geschichte nicht wirklich neu ist, hat sie mir gefallen, da sie trotzdem neue Aspekte aufzeigt. Zwar gab es ein paar Stellen, an denen ich mir mehr Spannung gewünscht hätte und doch hat mir die Geschichte gefallen. Es gab ein paar Momente in denen ich mir ausgemalt habe, wie es weitergeht und im nächsten Moment zerstörte die Autorin diesen Gedanken wieder. Für mich blieb oftmals der Ausgang verschlossen, wodurch ich weiterhin an das Buch gefesselt war. Ich bin sehr gespannt, wie es im nächsten Teil weitergeht. Von diesem erhoffe ich mir noch mehr Spannung und mehr Transparenz der Charaktere.
 
Mein Fazit
Ich hatte bereits den ersten Teil der Serie gelesen, wodurch ich wusste, was auf mich zukommt. Der erste Sammelband konnte mich, trotz kleiner Spannungsschwächen und teils blassen Charakteren, meist überzeugen. Ich hoffe, dass es im nächsten Teil besser wird.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.