Die Rückkehr** I S. Jay I Fantasy I Band 2 I 360 Seiten I Kaufen*

 

Klappentext
Als Mia mit ihrer Mutter in ihre Geburtsstadt zurückkehrt, ist plötzlich alles anders. Dass sie auf einmal Freunde hat, die ein übertriebenes Interesse an ihr zeigen und sie um jeden Preis beschützen wollen, überrascht sie da mindestens so sehr, wie die Tatsache, dass diese neuen Freunde über Fähigkeiten und Kräfte verfügen, die jede Vorstellungskraft übersteigen. Mit ihnen kommt sie einem großen Familiengeheimnis auf die Spur, das in dieser Stadt begraben liegt und das direkt mit einer unglaublichen Geschichte verwoben ist. Als sie beginnt, ihre Erlebnisse und Gedanken in ein Tagebuch zu schreiben, überschlagen sich schließlich die Ereignisse und sie steht plötzlich im Mittelpunkt eines gefährlichen Abenteuers, durch das sich Stück für Stück das große Geheimnis um sie herum lüftet. Sie erkennt jedoch erst viel zu spät, dass sie dadurch die Aufmerksamkeit einer Weltmacht auf sich zieht, die schon lange die Vernichtung ihrer gesamten Familie anstrebt. Eine Weltmacht, deren Fäden von niemand Geringerem als dem Teufel persönlich gezogen werden und die nun erneut Jagd macht. Und dieses Mal ist das Ziel der jüngste Spross der Familie: Mia.

______________________________________ 

In ihr war nur noch blanker Hass. […] Die Schüler rannten wild durcheinander, suchten Schutz unter dem Dach der Schule oder in den Gebüschen. Sie hielten sich ihre Taschen über die Köpfe und liefen wie vom Teufel gejagt über den Hof. […] Es war ihr egal, wie viel Angst er hatte. Und es war ihr egal, ob er da oben sterben würde. 

______________________________________

Mir hatte bereits Teil eins ziemlich gut gefallen, sodass ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut habe. Der Auftakt war bereits sehr erfrischend neu und der Klappentext des zweiten Teils hat ebenfalls viel versprochen. Mir gefällt ihr Schreibstil immer noch sehr gut. Er ist bildlich, fesselnd und gut zu lesen.

Der zweite Teil spielt viel weiter in der Zukunft. Daher durfte ich nicht mehr Aina begleiten. Sie taucht zwar immer wieder in der Geschichte auf, spielt aber als Mutter von Mia nur noch eine eher nebensächliche Rolle. Als Tochter von Aina und dem Teufel, ist es wohl selbstverständlich, dass auch Mia nicht ganz “normal” ist. Sie hat Fähigkeiten, die über die eines normalen Menschen über hinausgehen. Welche das sind, dürft ihr selbst herausfinden. Aber so viel sei gesagt: Ich mochte Mia sehr gerne. Sie ist sympathisch, klug und interessant gestaltet, sodass ich sie sehr gerne begleitet habe.

Ein wenig Schade finde ich die vielen Parallelen zu Band 1. Klar sollte einiges im zweiten Teil aufgegriffen werden, aber es waren für mich an vielen Stellen zu viele Details aus dem ersten Band. Da ich ihn gelesen habe, war für mich vieles unrelevant, da ich es bereits kannte. Das hat mich persönlich sehr gestört und etwas Spannung ist verloren gegangen. Und doch konnte mich die Geschichte wieder überwiegend überzeugen. Es gibt viele spannende Handlungen, tolle Charaktere und eine faszinierende Idee, die mich als Leser überzeugen konnte. Hinzu kommen Themen wie Mobbing, Freundschaft, Liebe, aber auch Familie und den Weg, das eigene Ich zu finden.

Das Ende ist vielversprechend und lässt neugierig auf den dritten Teil werden. Ich kann euch die Reihe sehr empfehlen.

Mein Fazit
Band 2 ist in meinen Augen etwas schwächer als Band 1. Es gibt viele Rückblenden auf den ersten Teil, die der Geschichte etwas die Spannung nehmen. Und trotzdem habe ich  ihn sehr gerne gelesen. Die Charaktere haben mich auf ein neustes fasziniert und die Idee der Geschichte ist einfach wahnsinnig toll. Bislang kann ich euch die Reihe immer noch empfehlen und ich denke, dass ihr es nicht bereuen werdet.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.