Die versiegelten Hallen** I Sabine Schulter I Fantasy I Band 3 I 410 Seiten I Kaufen*

 

Klappentext
Nachdem die Verteidiger Mederias einen erneuten Angriff auf die Mauern Tetras abwehren können, entscheiden sie sich dazu, zu handeln und einen Trupp in das feindliche Land zu schicken. Sein Ziel: Sakterkis zu beseitigen. Lana, die durch ihre Wandlungsfähigkeiten und ihr beeindruckendes Maß an Göttlichkeit zur Hoffnungsträgerin geworden ist, wird dafür ausgewählt und begibt sich zusammen mit ihren Freunden auf die Suche nach den versiegelten Hallen, in denen sich Sakterkis‘ Gefängnis befindet. Auf ihrem Weg durch den Süden trifft Lana auf unvorhergesehene Probleme und auch ihre Gefühle für den Dämonenprinzen Gray lenken sie immer wieder ab. Doch Mederia braucht seine Götterbotin.

______________________________________

„Ich bin nicht nur eine Figur, die hübsch anzusehen ist, ansonsten aber keiner Fliege Leid zufügen kann. Ich bin diejenige, die diesem Krieg ein Ende bereiten wird.“

______________________________________

Dieses Mal beginne ich meine Rezension direkt mit etwas Negativem: Leider ist Die versiegelten Hallen schon der dritte und somit letzte Teil der Reihe. Da es sich hierbei um High Fantasy handelt, bin ich umso begeisterter wie Sabine die Reihe umgesetzt hat. Ich habe gemerkt, dass sie sich voll und ganz in der Welt von Mederia verloren hat. Das spiegelt nicht nur ihr Schreibstil wider, sondern auch das Setting sowie die Charaktere.

Es war sehr schön, ein letztes Mal in die Welt von Mederia einzutauchen. Die Charaktere sind einfach wundervoll und sehr vielfältig. Gerade Lana und Gray sind mir ans Herz gewachsen, da sie einfach sehr herzlich sind. Sie sind ein wundervolles Team, das es verdient hat glücklich zu sein. Gerade deren Art, ihren Freunden, Familien und ihrem Volk zu helfen und dabei ihr Leben zu riskieren, machen die beiden zu sehr starken Charaktere. Auch die Nebencharaktere sind einfach wundervoll. Durch ihre lockere Art, wurde die Stimmung immer wieder aufgelockert. 

Der letzte Teil ist im Großen und Ganzen eher ruhiger. Es gibt zwar die typischen Kämpfe und doch wurde die Spannung eher durch viele Erzählungen, das Warten darauf ob Gray und Lana endlich zusammenfinden und verschiedene Wendungen erzeugt. Aber das hat der Spannung keinen Abbruch getan. Wie gewohnt konnte mich Sabine komplett überzeugen. Es war nicht vorhersehbar, wie die Geschichte weitergeht, geschweige denn ausgehen wird. Dafür waren zu viele unvorhersehbare Ereignisse, die dem Ganzen immer wieder eine neue Richtung gaben. 

Sehr interessant fand ich den stetigen Spannungsaufbau. Vom ruhigen, zum langsamen Aufbau, bis zum großen Showdown, der mich doch überraschen konnte. Ich hätte nicht gedacht, dass das Buch so ausgehen wird, bzw. dass die Handlung so weitergehen wird. Und doch bin ich einfach begeistert und fasziniert von der Welt von Mederia. Ich beende die Geschichte mit einem weinenden und lachenden Auge. Denn zum einen bin ich etwas traurig, die Charaktere zu verlassen und zum anderen ist es einfach ein sehr schönes Ende, das mich die Reihe mit ruhigem Gewissen zur Seite legen lässt. 

Mein Fazit
Die versiegelten Hallen ist ein großartiger Abschluss einer wundervollen Trilogie. Zwar ist dieser Teil eher ruhiger, aber nimmt doch stetig an Spannung und Fahrt zu, sodass es am Ende zum großen Showdown kommt. Vor allem die tollen Charaktere werde ich vermissen, aber auch die spannende Welt Mederia, die mich voll und ganz überzeugen konnte. Sollte ihr die Reihe noch nicht kennen, solltet ihr dies schleunigst nachholen. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.