[Rezension] Dino – vom arroganten Rassehund zum Tierschützer von Kathrin Thiele

[Werbung] Dino – vom arroganten Rassehund zum Tierschützer** I Kathrin Thiele I Gegenwartsliteratur I 106 Seiten I Kaufen*

Klappentext
Dino, der altersweise Boxer, der Helmut Schmidt unter den Hunden, hält sich als Rassehund für etwas Besseres.  Er glaubt, dass nur Hunde, die etwas Böses getan haben oder auf der Straße leben, zu Tierschutzfällen werden können. So lang, bis ihm klar wird, dass er selbst beinahe ein Tierschutzfall geworden wäre, weil seine Familie sich getrennt hat.  Mit der Zeit lernt Dino viel darüber, was in der Menschenwelt alles falsch läuft. Dass arme Seelen ohne Grund in Tierheimen auf ein Herrchen warten und trotzdem Tausende Rassehunde nachgezüchtet werden. Dass viele seiner Kameraden sogar in Tötungsstationen sitzen und dass manche Leute Hundefell an der Kapuze haben. Dies alles schockiert und ärgert Dino und so klärt er in diesem Buch über Missstände auf und erzählt gleichzeitig humorvoll und herzlich Geschichten aus seinem Boxerleben.

_________________________________________________________

Niemals hätte ich mir an diesem herrlichen Tag im Mai vorstellen können, dass der Einzug von Jimmy-Lee nebenan noch die kleinste und harmloseste Veränderung in unserem Leben sein würde.

_________________________________________________________

Normalerweise lese ich wenig Gegenwartsliteratur, aber ich liebe Hunde und ein Buch aus dessen Sicht, hat mich sehr interessiert. Der Schreibstil der Autorin ist lockerleicht und flüssig zu lesen. Durch ihre sehr bildliche Schreibweise, konnte ich mich sehr gut in die Gedankenwelt von Dino hineinversetzen. 

Dino ist ein bereits älterer Hund, der sich für etwas Besseres hält und gerne mal andere Hunde in ihre Schranken weist. Jedoch muss er fest stellen, dass sein Verhalten nicht unbedingt das Beste ist und im Verlauf der Geschichte verändert er sich sehr stark zum Besseren. Anfangs wusste ich nicht, ob ich ihn mögen, oder einfach nur über sein Verhalten Schmunzeln soll.

Mir hat sehr gut gefallen, dass es sich hierbei nicht um eine sture Geschichte handelt. Viel mehr verpackt die Autorin wichtige Hinweise, um das Leben von Hunden schöner zu machen. So gab es viele Tipps von Dino, die mich zum Denken anregten. Zu dem gab es eine spannende Story, die ich in Nullkommanix gelesen habe, da sie mich sehr angesprochen hat. 

Sehr schön ist auch, dass der Erlös ihres Buches nicht nur an die Autorin fließt, sondern ein halbes Jahr (ab August 2018) lang 30% an Tierschutzvereine gehen. Da rentiert sich der Kauf noch einmal mehr. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.