Forever love – Ich sehe liebe** I Bettina Kiraly I Dead soft Verlag I Liebesroman (Homosexuell) I Einzelband Kaufen*

 

Klappentext
Wenn Jonas nicht gerade fremde Menschen verkuppelt oder die Computerprobleme der Firma löst, für die er arbeitet, schreibt er Romane. Das neue Mitglied in seiner Autorengruppe geht ihm im ersten Moment gegen den Strich. Doch Jonas bemerkt rasch, wie viel er mit Gordon gemeinsam hat. Dass er sich zu dem Schotten hingezogen fühlt, bringt ihn jedoch völlig durcheinander. Jonas kann schließlich Liebe sehen und weiß, wen das Schicksal für Gordon vorgesehen hat. Außerdem ist Jonas nicht schwul. Weshalb also lässt er sich zu einem Kuss hinreißen? Und warum will er noch viel mehr von Gordon?

______________________________________

Liebe sieht man nicht, das behaupten zu mindestens alle. Doch ich kann Liebe sehen. Ich erkenne die kleinen, elektrischen Ladungen, die zwischen zwei Menschen hin und her springen. 

______________________________________

Ich hatte Mal wieder Lust, ein anderes Genre zu lesen. Als mich dann die Autorin anschrieb, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch zu lesen, war ich direkt Feuer und Flamme. Ab und zu lese ich sehr gerne homosexuelle Romane und der Klappentext hat mich direkt angesprochen. Gerade der Aspekt, dass der Protagonist Autor ist, hat es mir angetan.

Bettina hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der leicht zu verstehen und bildlich ist. Ich habe schnell gemerkt, dass sie ihre Geschichte mit viel Liebe geschrieben hat. Besonders der Aspekt des Autorendaseins hat sie stark hervorgehoben. In ihrer Geschichte durfte ich Jonas kennenlernen, einen jungen Autor, der Liebe sehen kann. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Jonas hat die übersinnliche Gabe zu sehen, wenn zwei Menschen für einander bestimmt sind und verkuppelt sie dann miteinander. Aber bei ihm selbst scheint es nicht so gut zu laufen und vor allem hat er Schwierigkeiten dabei sich einzugestehen, dass er vielleicht nicht nur auf Frauen steht. Jonas ist ein interessanter Charakter, der mir ein wenig das Autorenleben näher brachte. Allerdings war er mir etwas zu oberflächlich gestaltet und ich hätte mir mehr Tiefe bei ihm gewünscht. So auch bei den Nebencharakteren. 

Die Idee der Geschichte finde ich sehr spannend. Allerdings war mir der Aspekt mit dem “Liebe sehen” etwas zu viel, da es für mich eher ein Fantasyaspekt ist. Allerdings hat die Autorin diesen gut in die Geschichte eingebaut. Spannungsmäßig war es auf mittlerem Niveau. Es gab spannende Stellen und wiederum Stellen, die sich etwas gezogen haben. Gerade lange Dialoge zwischen den Charakteren waren mir manchmal etwas zu langatmig. Hier hätte ich mir mehr Kürze gewünscht und mehr den Fokus auf spannendere Aspekte. 

Sehr gut gefallen hat mir, dass ich mit den Charakteren mitfiebern konnte. Es gab immer wieder Wendepunkte und ich war mir nie sicher, ob die Charaktere zueinander finden werden. Mal dachte ich, dass es endlich soweit ist und schwups ändert es sich komplett. Mir hat die Geschichte auf jeden Fall trotz kleinen Schwächen gefallen und kann sie empfehlen.

Mein Fazit
Generell hat mir die Geschichte trotz kleiner Schwächen gefallen. Die Idee den Protagonisten die Liebe zwischen zweier Menschen zu sehen hat mir gut gefallen, ist aber eher ein Aspekt der Fantasy. Die Charaktere waren okay, wenn auch etwas oberflächlich gestaltet. Ich kann euch das Buch trotzdem gefallen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.