Wonders Macht** I Mika Jänisen I Hybrid Verlag I Mystery-Thriller I Band 1 I 500 Seiten I Kaufen*

 

Klappentext
Der Silvesterabend ist für die Polizeischülerin Kaido bereits eine Katastrophe, bevor er beginnt. Als wäre es nicht schon schlimm genug, mit dem arroganten Lando und dem Nerd Nitha zum Strafdienst eingeteilt zu werden, muss sie sich auch noch mit drei Rekruten der rivalisierenden Einheit herumschlagen. Gemeinsam sollen sie ein altes Herrenhaus überprüfen, das seit dem mysteriösen Verschwinden des Eigentümers leer steht. Doch vor Ort ist nichts, wie es scheint. Etwas Mächtiges lauert unter dem Anwesen und es giert nach neuer Nahrung. Binnen weniger Stunden entwickelt sich die Routinekontrolle zum nicht enden wollenden Albtraum und das Haus wird zur tödlichen Falle.

______________________________________

Irgendetwas stimmte hier oben ganz und gar nicht. Er schwenkte die Lampe durch den Raum auf der Suche nach dem fehlenden Puzzleteil. Dann fand er es.

______________________________________

Ich durfte für den Hybrid Verlag das Buch Wonders Macht lesen. Das Cover spricht mich persönlich nicht direkt an, sodass es mir im Buchhandel nicht ins Auge springen sowie es in die Hand nehmen würde. Den Schreibstil des Autors habe ich als angenehm empfunden, wenn auch etwas ausschweifend. Er legt viel Wert auf Details, beschreibt die Handlungen und das Setting genau, sodass ich mir ein gutes rundum Bild machen konnte.

Mit dem Einstieg in die Geschichte habe ich mich etwas schwer getan. Ich durfte kurz in etwa erfahren, wie es zum mysteriösen Verschwinden der Adelshausbewohner gekommen ist. Im Anschluss ging es um die Charaktere, die ich begleiten durfte. Da es ziemlich viele waren, musste ich mich erst einmal einfinden. Vor allem, da jeder der sechs Charaktere seine eigene Perspektive bekommen hat, sodass die Handlungssträng durch die verschiedenen Charaktere gesprungen ist.

Die sechs jungen Menschen, die an einer Polizeiakademie ausgebildet werden, durfte ich begleiten. Jedoch treffen im wahrsten Sinne des Wortes zwei Welten aufeinander, denn es gibt die Tiger und die Adler, zwei verschiedene Parteien, die sich weniger ausstehen können. Die Charaktere sind gut gelungen und sehr vielfältig. Es gab sympathische und weniger sympathische, spannende und weniger spannende Charakter.

Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Was wäre, wenn du einen simplen Fall übertragen bekommst, der sich plötzlich als absoluter Horror herausstellt? Leider haben mir die teils doch großen Spannungsschwankungen etwas missfallen. Hier wurde der Autor teils zu ausschweifend, sodass die Spannung etwas auf der Strecke blieb. Im Großen und Ganzen war es jedoch spannend. Vor allem das düstere und bedrückende Setting trug dafür seinen Tribut. Es gab immer wieder Wendungen und wenig vorausschaubare Ereignisse, sodass der Ausgang des ersten Buches bis zum Ende offen blieb. Ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.