Themenmonat Protagonist – Morayn und Emilio aus Wolf des Südens und Najira aus Raghi der Schatten

Themenmonat Protagonist – Morayn und Emilio aus Wolf des Südens und Najira aus Raghi der Schatten

Wie ihr bereits an der Überschrift lesen könnt, kommen heute viele Protagonisten zu Wort. Und zwar genau drei aus zwei verschiedenen Bücher von Isa Day. Am Ende findet ihr den Klappentext zu Band 1. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. 

Gastbeitrag von Isa Day

 

Mein Leben als erste weibliche Thronfolgerin seit Menschengedenken
Mein Name ist Morayn. Ich bin wahrscheinlich die Königin des Nordens. Vielleicht aber auch nicht. Dummerweise zeugte mein Vater Eirik nur Mädchen. So habe ich zwei jüngere Schwestern. Maira ist im Vergleich zu mir total lieb und sanftmütig. Meryem, das Nesthäkchen, kann bezüglich Wildheit und Ungeduld problemlos mit mir mithalten. Für die Thronfolge ist das leider ein Problem. Die Menschen hier im Königreich des Nordens sind in den meisten Belangen sehr aufgeschlossen. Ich bin mit unseren Wachen aufgewachsen und habe die gleiche knochenharte Kampfausbildung absolviert wie sie. Als Kriegerin werde ich problemlos akzeptiert, obwohl ich die einzige Frau bin. Auch im sonstigen Leben sind die Frauen den Männern gleichgestellt. Wobei ihr fragen dürft, wer am Ende wirklich die Hosen anhat. Ihr solltet mal miterleben, wenn Freya, die Verwalterin unserer Burg, ihrem Mann Fjellgard die Leviten liest. Er ist einer der Kriegsherren unseres Landes und somit dem Herrscher fast ebenbürtig. Schlägt Freya aber jenen bestimmten frostigen Tonfall an, den alle Ehemänner zu kennen scheinen, zieht er den Kopf ein und pariert. Aber wo war ich? Genau: Ich als erste weibliche Königin seit Menschengedenken, das ist den lieben Leuten des Nordens dann doch suspekt. Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass mein Vater Eirik nie ganz zurechnungsfähig war, weder als Mensch noch als Herrscher, und seine Untertanen das spürten. Nach außen trat er zwar als König auf. Regiert hat aber immer sein Zwillingsbruder Hroar, mein geliebter Onkel und der weiseste und aufrichtigste Mensch, den ich kenne. Leider hat mir mein Vater sein unmögliches Temperament vererbt. Manchmal reicht ein bloßer Funke und es explodiert. In schwierigen Situationen, so wie gerade jetzt, ist es besonders schlimm. Dann kann ich mich selbst nicht ausstehen. Und als ob das nicht schon peinlich genug wäre, zeigen meine dämlichen Haare meine Stimmung an, indem sie ihre Farbe verändern. Eigentlich sind sie goldbraun wie dunkler Honig. Bin ich jedoch traurig, werden sie fast schwarz. Verlegenheit verleiht ihnen purpurne Reflexe, und wenn die Wut in mir hochkocht, glühen sie erst feuerrot, dann orange und schließlich fast weiß. Kann ein Mädchen schlimmer gestraft sein? Offenbar ja, denn da schlucken wir unseren Stolz herunter und bitten die Treppen der Ewigkeit um Hilfe in unserer ausweglosen Situation — und was tun diese verdammten Treppen Sie schicken uns einen Mörder. So eine halbe Portion! Der Strolch ist gerade mal so groß wie ich, ein Zwerg verglichen mit den hochgewachsenen Männern des Nordens. Sein bloßer Anblick macht mich fuchsteufelswild. Ich kann kaum die Augen von ihm lassen und muss ihn die ganze Zeit provozieren. Und nein, ich habe mich nicht in ihn verliebt und werde das auch nicht! Wie könnt ihr so etwas denken?! Da beginnen meine Haare gleich wieder orange zu glühen. Bevor ich die Beherrschung verliere, verabschiede ich mich deshalb lieber. Ich wünsche euch viele spannende Lesemomente mit «Wolf des Südens». Wir sehen uns in der Geschichte.

___________________________________________________________________

Die Treppen der Ewigkeit — Wie ich ein Auftragsmörder wurde
Mein Name ist Emilio, Wolf des Südens. Ich arbeite als Auftragsmörder, und die Leute von Eterna, so nennen wir die wichtigste Stadt wie auch den ganzen Kontinent, fürchten mich sehr. Nun fragst du dich vielleicht, weshalb ich mir einen so gewalttätigen Beruf aussuchte. — Ich tat es nicht. Zum Auftragsmörder wirst du in ganz jungen Jahren gegen deinen Willen berufen. Du hast keine Wahl. Ich musste damals eine wunderbare Familie zurücklassen — fürsorgliche Eltern und fünf Schwestern, die ich über alles liebte. Wir lebten im Süden, als Teil eines warmherzigen Bauern- und Hirtenvolkes. In meinen Erinnerungen erscheint mir die Heimat wie der schönste Ort der Welt und ich vermisse das Land und die Leute noch immer sehr. Als ich “berufen” wurde, war ich gerade mal fünf Jahre alt, so wie die meisten anderen Lehrlinge auch. Ich kam nach Eterna, der ewigen Stadt. Sie gilt als eine der schönsten der Welt. In Wahrheit ist sie eine böse Hexe, die ihr zerstörtes Gesicht hinter einer perfekten Maske verbirgt. Doch davon bekam ich zu Beginn meiner Ausbildung noch gar nichts mit. Die Lehrlinge der Mördergilde leben in einem verfallenden Herrenhaus im ältesten Stadtteil. Vor den Türen stehen Wachen — nicht etwa um uns am Fliehen zu hindern, denn das können wir nicht. Nein, der Meister sorgt sich, dass ein Feind seine Zöglinge ins Jenseits befördern könnte. Jeweils am Morgen kamen die Lehrer, sonst lebten und lernten wir auf uns selbst gestellt, zuerst nur Jungen, später stieß ein einziges Mädchen hinzu. Der Meister sorgte dafür, dass uns nie langweilig wurde. Er versteckte vergiftete Dornen, um unsere Fähigkeiten zu testen, oder bestrafte uns willkürlich. Die Peitschennarben auf meinem Rücken erzählen ihre eigene Geschichte. Mit neun Jahren führte ich meinen ersten Auftrag aus. Seither bereiste ich viele Königreiche, heimatlos wie der Wind und doch ein Sklave. Ich dachte nie, dass ich dem Meister je entkommen könnte. Doch dann meinte es das Schicksal gut mit mir. Wie? Das erfahrt ihr in meiner Geschichte “Wolf des Südens”, die Isa Day für mich aufgeschrieben hat. Nur so viel: Ich muss mich an einem eisig kalten, furchtbaren Ort bewähren und bekomme es dabei mit der jähzornigsten Frau aller Zeiten zu tun — Morayn, der Königin des Nordens. Trotz all meiner beruflichen Fähigkeiten finde ich sie furchteinflößend, dabei ist der rotzfreche Fratz gerade mal zweiundzwanzig Jahre alt, vier Jahre jünger als ich! Ich kann euch meine Geschichte jedenfalls nur empfehlen, denn wie ihr euch sicher vorstellen könnt: Wenn Süden und Norden aufeinandertreffen, kommt keine Langweile auf.

 

 

*** Die Treppen der Ewigkeit — Raghi der Schatten ***
Raghi, du kannst jetzt nicht davonlaufen! Komm sofort zurück! Die Leser wollen dich kennenlernen …

Läuft der Kerl jetzt wirklich davon? Ich glaube das nicht! — Ähm, also mein Name ist Najira. Da es sich bei Isa Days neuem Roman um eine Fantasy-Romance handelt, könnt ihr erraten, welche Rolle ich darin spiele. Viel mehr möchte ich euch eigentlich nicht verraten. Nur, dass ich Raghi in seinen Träumen kennenlerne und später auch in echt.  Raghi nennt sich selbst einen «Meister im Davonlaufen», was er gerade wieder bewiesen hat. Und er tut normalerweise das Gegenteil von dem, was man von ihm will (also, zum Beispiel, sich vorstellen), was wirklich nerven kann. Aber ich kann ihn gut verstehen. Er wäre ja eigentlich ein Auftragsmörder von Beruf, ausgebildet in der Mördergilde von Eterna. Anders als andere Lehrlinge musste Castelalto, der finstere Meister der Gilde, ihn aber nicht stehlen. Raghis eigene Eltern haben Raghi an ihn verkauft, weil sie das aus ihrer Sicht missratene Kind nicht mehr wollten. Stellt euch mal vor, was das mit eurem Selbstbewusstsein anstellt! Raghis Lehrzeit war die Hölle. Zudem verbockte er sie mit seinem Widerspruchsgeist derart, dass er seine Ausbildung nie abschloss. Ihr möchtet Details hören? Uh, fragt da lieber Raghi oder lest das Buch. Zwei Aspekte darf ich allerdings erwähnen, auf die er total stolz ist: Erstens: Der böse Meister hätte seinetwegen um ein Haar einen Hirnschlag erlitten. Da seht ihr, wie nervig Raghi sein kann. Zweitens: Während seiner Lehrzeit fand Raghi eine von der Mutter verlassene Baby-Chimäre in der Wüste und zog sie groß. Er gab ihr den Namen Desert Rose. Sie bedeutet ihm alles — und sie kann mich nicht ausstehen, was unsere Situation zu Dritt nicht einfach macht. Habe ich euch jetzt alles Wichtige erzählt? Weshalb muss ich das überhaupt machen? Ich galt als der dümmste … — Ups, jetzt hätte ich fast zu viel verraten! Ach ja: Wo spielt die Geschichte und worum geht es? Aus dem Eterna der Gegenwart reist Raghi weit, weit in die Vergangenheit und findet Zuflucht bei den Ghitains, einem Volk von Fahrenden, das in Harmonie mit der Natur lebt und durch liebevolle Achtsamkeit jeden Tag für sich und andere Menschen zu etwas Besonderem macht. Ihr ahnt vielleicht bereits, was Raghi von dieser Philosophie hält … Gelingt es ihm jedoch nicht, sie zu verinnerlichen und Freude am Leben zu gewinnen, kann er sein Schicksal nicht erfüllen und stürzt das Multiversum in ewige Dunkelheit. Wenn ihr ebenso zauberhafte wie intelligente Fantasy, magische Tiere und eine spannende Geschichte liebt, möchte ich euch Isas neusten Roman unbedingt an Herz legen. Wir sehen uns im Buch!

___________________________________________________________________

Wolf des Südens* 
Mörder, nutze die Treppen der Ewigkeit für eine zweite Chance. Erweist du dich jedoch als unwürdig, vernichten wir deine Seele, als ob du nie existiert hättest. Die Zeichen stehen schlecht für Emilio, den Wolf des Südens und Eternas gefährlichsten Auftragsmörder. Eingekerkert wartet er auf seine Enthauptung, da überraschen ihn die Richter mit einer Alternative — sich in der Vergangenheit ein neues Leben zu schaffen. Emilio nimmt an und findet sich in einem eisigkalten, kriegszerrissenen Königreich der Vorzeit wieder. Es ist ein furchtbarer Ort mit schrecklichen Bewohnern, und Morayn, ihre junge, rotzfreche und jähzornige Königin, scheint die Schlimmste von allen. Widerwillig schließt Emilio sich Morayns verzweifeltem Kampf um ihr Königreich an und erkennt bald, dass die Erfüllung seiner geheimsten Träume zum Greifen nah ist. Aber reichen die Intelligenz und Fähigkeiten eines Mörders aus, um das Land, seine neue Familie und die Frau, die er liebt, zu retten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.