Vampirya – Rain & Aidan von chaela

Vampirya – Rain & Aidan von chaela

[Werbung] Vampirya – Rain & Aidan** I chaela I Dystopie, Fantasy I 131 Seiten I Kaufen*

 

Klappentext
Tauche ein in die dystopische Liebesgeschichte von Rain und Aidan.
Ein dem Vampirismus ähnlicher Zustand ist im Jahr 2081 die Lösung gegen Krankheit und Alterung. Über die Hälfte der Bevölkerung hat sich zum Schutz vor der Sonne in eine moderne Welt im Untergrund zurückgezogen: Vampirya.  Hier lebt auch die junge Rain über ihrer kleinen Bäckerei im Bahnhof. Von der Art und Weise, wie die Menschen in der Oberwelt behandelt werden, hat sie keine Ahnung. Bis eines Tages ein junger Mann in ihrem Lager sitzt …

___________________________________________________________________

Ich wusste natürlich, dass es dieses Oben gab und auch, dass dort die letzten Menschen lebten, aber für unsereins war es, zumindest als normaler Bürger, fast unmöglich dorthin zu gelangen. Erstens waren alle öffentlichen Zugänge verschlossen worden, nachdem unsere Welt fertiggestellt worden war, und zweitens würde das Licht uns, sofern man es doch irgendwie dorthin schaffen sollte, sofort verbrennen. 
___________________________________________________________________

Mit Vampyria habe ich das erste Buch der Autorin gelesen. Da ich bislang keines von ihr kannte, war ich sehr gespannt, wie mir ihr Schreibstil zusagen wird. Mir persönlich hat er richtig gut gefallen, da sie leicht zu verstehen schreibt. Allerdings gab es auch manchmal Stellen, an denen mir die Sätze zu lang und verschachtel waren (siehe Zitat oben). Interessant finde ich auch ihre Entscheidung, Fantasy und Dystopie zu mischen. Denn ich durfte Vampire in einem dystopischen Setting kennenlernen.

Ich durfte Rain begleiten, die trotz ihres Namens noch nie Regen gesehen hatte. Denn sie ist eine Vampiryn, die wie die meisten ihrer Art, unterhalb der Stadt bei künstlichem Licht wohnt. Die unterirdische Stadt ist technisch gesehen sehr fortschrittlich und lässt keine Wünsche offen. Rain ist ein interessanter Charakter, dem ich aber nicht alles abkaufen könnte. Es gab hin und wieder Ereignisse, bei denen ich das Gefühl hatte, dass sie nicht ganz authentisch wirkten. Neben Rain habe ich Aidan kennengelernt. Im Gegensatz zu Rain ist er ein Mensch, der sich aber für Vampire interessiert.

Die Idee der Geschichte finde ich toll. Leider hapert es etwas an der Umsetzung. Dir Geschichte plätschert an vielen Stellen dahin, ohne, dass ich das Gefühl hatte, dass wirklich etwas spannendes passiert. Die künstliche Sonne geht auf, die künstliche Sonne geht unter. Der Tag beginnt, der Tag ist vorbei. Ca. In der Mitte des Buches wurde es dann etwas spannender. Bis dahin war es leider sehr zäh und ich hätte mir mehr aufregender Stellen gewünscht. Ab ca. der Mitte gab es dann eine Wende, die mich auf mehr hoffen lässt.

Das Buch endet mit einem Cliffhanger. Dieser macht neugierig auf den nächsten Teil. Allerdings kommt mir dieser Part zu spät, da ich mit der Geschichte nicht richtig warm wurde. Band 2 werde ich wohl nicht mehr lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.