Warum ich kürzer treten werde und dem Stress keine Zeit mehr geben möchte

Warum ich kürzer treten werde und dem Stress keine Zeit mehr geben möchte

Leider kämpfe ich schon ziemlich lange mit mir. Mit mir, meinem Blog und mit meiner Gesundheit. Anna mach dies, Anna mach jenes und Anna schau hier. Nicht nur in der Onlinewelt, sondern auch in meinem Privatleben. Es gibt Momente in denen ich mich wirklich frage, ob das alles überhaupt noch einen Sinn macht und ob es nicht an der Zeit wäre endlich die Reißleine zu ziehen. Auch wenn ich aktuell “weniger” Stress habe, ich überwiegend zu Hause bin, muss ich doch ab und zu arbeiten und mich auf mein Exam vorbereiten. Stichwort: 9 Prüfungen! Daher habe ich mich nun endlich entschieden die Reißleine zu ziehen.

Ich möchte meinen Blog, meine FB-Seite und das neu gegründete Instagramprofil weiterführen, aber unter kleinen Bedingungen: Weniger Druck, weniger Stress, weniger Ansprüche. Ich habe gemerkt, dass ich immer alles besser machen möchte, immer allen gerecht werden will. Aber eigentlich will ich das gar nicht mehr, denn das einzige was ich wirklich davon habe, ist der Stress der mich täglich begleitet. Viele Stunden online sein, viele Rezensionsexemplare abarbeiten, lernen, arbeiten und was bleibt am Ende? Wenig Zeit für die wichtigen Dinge. Wenig Zeit, die ich mit meinem Privatleben verbringen kann, da mich die Onlinewelt einnimmt. 


Versteht mich bitte nicht falsch. Ich liebe das Bloggen, ich liebe es mich mit euch zu unterhalten und ich liebe meine Bücher und den Kontakt mit den Autoren. Aber ich muss einfach kürzer treten, denn gesundheitlich ist es leider sehr abwärts gegangen. In dem Moment, in dem ich euch das hier schreibe, kuriere ich meine dritte! Erkältung innerhalb drei Monate! aus. Und das im Sommer. Mein Körper wehrt sich und das zu Recht.

Auf meinem Blog wird es weitergehen, aber ich werde mir nicht mehr so einen Druck machen. Ich habe bereits begonnen einiges umzustrukturieren. So werde ich nicht mehr zu jedem Buch, das mir angeboten wird, ja sagen nur um den Autoren einen Gefallen zu tun, sondern werde nur noch wenige Bücher annehmen. Ich will nicht mehr im Stress lesen, denn auch das hat mir die Freude am Lese genommen. Ich habe dem letzt ein Experiment gestartet: Einfach mal ein Buch von meinem SuB zu lesen, welches kein Rezensionsexemplar ist. Keine Verpflichtungen, kein Zeitdruck und was soll ich euch sagen? Es war einfach wunderbar. Und auch das möchte ich bei den Rezensionsexemplaren wieder erreichen. Weniger ist doch einfach doch mehr.

Zu dem möchte ich mich nicht mehr ständig dazu zwingen Blogbeiträge zu verfassen. Wie sicherlich dem ein oder andere aufgefallen ist, pausiert das Autoren ABC immer noch. Nicht, weil ich keine Lust dazu habe, sondern ich kann mich schlicht und einfach nicht dazu aufraffen. So bald ich die Motivation dazu gefunden habe, geht es weiter. Aber genau das ist ein wichtiger Punkt: Motivation und Spaß. Und das bleibt teilweise auf der Strecke. Und eigentlich soll Bloggen doch Spaß machen oder?

Ich werde in Zukunft noch einiges umstrukturieren und hoffe, dass euch mein Text nicht abschreckt und ihr mir weiterhin folgt. Denn ich liebe meine kleine Seite und ich liebe den Austausch mit euch über das schönste Hobby der Welt: Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.