Weiteratmen von Heike-Bicher-Seidel

Weiteratmen von Heike-Bicher-Seidel

[Werbung] Weiteratmen** I Heike-Bicher-Seidel I Gegenwartsliteratur I Einzelband I 376 Seiten I Kaufen*  

 

Klappentext
“Ich habe das alles nicht gewollt. Nicht das Attentat, nicht die Toten und nicht, was meine Leute Djadi angetan haben. Doch wer wird mir schon glauben.”
Die 23-jährige Leni ist Kellnerin in einer rechten Szenekneipe. Als sie erfährt, dass ihr Boss und ihr Bruder ein Attentat planen, will sie unbedingt verhindern, dass sich ihr Bruder an den illegalen Aktivitäten beteiligt. Ihr Versuch, die Männer von diesem Plan abzubringen, endet in einer Katastrophe.
Gefangen zwischen Hass und Vorurteilen zählt plötzlich nur noch eines: Weiteratmen!

___________________________________________________________________

Ich wollte nicht mehr verstecken müssen, wie ich mich fühlte, wer ich war und was ich tat. Ich hatte immer kämpfen müssen, aber ich war niemals einsam gewesen. Und jetzt saß ich allein in Sams Wohnung und durfte nicht mal zugeben, dass ich mein altes Leben vermisste, weil ich damit den Mann verriet, den ich liebte. 

___________________________________________________________________

Mit Weiteratmen habe ich mich an ein Genre getraut, welches ich nicht so häufig lese. Mich hat der Klappentext sehr angesprochen, wodurch ich mich entschieden habe es zu probieren. Die Autorin hat einen wirklich angenehmen Schreibstil. Ihre Sätze sind weder arg komplex noch schwierig zu lesen. Zudem schreibt sie sehr spannend und mitreißend.

Weiteratmen thematisiert wichtige Themen, die die Menschen nicht nur heute beschäftigt. Es geht um Rassismus, Gewalt, aber auch um Liebe und Freundschaft. Des Weiteren geht es um die Frage, ob man trotz Vorurteilen und fremdenfeindlicher Einstellung seine Meinung ändern kann.

Als Protagonistin dürfte ich Leni, eine junge Frau, begleiten. Aufgrund ihrer Lebensgeschichte hat sie eine Abneigung gegenüber Ausländern entwickelt. Jedoch zeigt sie ebenso einen großen Gerechtigkeitssinn und viel Mut. Leni habe ich als starke junge Frau kennengelernt, die es schafft, über ihren eigenen Schatten zu springen. Sie schafft es, trotz ihrer Vorurteile sich auf etwas einzulassen, was ihr Leben verändern wird. Was genau das ist, müsst ihr beim Lesen herausfinden. Neben Leni habe ich Djadi kennengelernt, einen jungen Mann, der ausländische Wurzeln hat, aber bereits in Deutschland adoptiert wurde. Durch seine Wurzeln begleiten ihn viele Vorurteile im Leben. Dies wird ihm plötzlich zum Verhängnis und er findet sich zwischen einer rechtsextremen Bande wieder. Und trotzdem habe ich ihn mutig und immer die Ruhe bewahrend kennengelernt. Beide Charaktere haben mir unheimlich gut gefallen und haben sehr authentisch auf mich gewirkt.

Ich muss gestehen, dass ich bislang kein Buch in dieser Art gelesen habe. Und doch könne mich die Autorin begeistern. Ich konnte ihr die Geschichte voll und ganz abnehmen und hatte die meiste Zeit ein sehr angespanntes Gefühl. Den ich wusste nie, was als nächstes passieren wird. Ich war schockiert, traurig, aber auch manchmal erleichtert und berührt. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und konnte kaum glauben, dass dies wirklich auf der Welt passiert und weiterhin passieren wird. 

Für mich ist der Autorin mit ihrem Buch eine Geschichte entstanden, die mich zum Nachdenken angeregt hatte und die ich ohne Einschränkung empfehlen kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.